Zweiter Weltkrieg : Rätsel um Saint-Exupéry angeblich gelöst

Der einstige Kampfpilot Horst Rippert will Antoine de Saint-Exupéry, den Schöpfer des "Kleinen Prinzen“, am 31. Juli 1944 abgeschossen haben. Später sei der Franzose sein Lieblingsautor geworden.

Paris/MainzDas Rätsel um den 1944 verschollenen Antoine de Saint-Exupéry ist offensichtlich endgültig gelöst. Der einstige Kampfpilot Horst Rippert will den französischen Schriftsteller abgeschossen haben. Er habe aber damals nicht gewusst, wer in dem Flugzeug saß, sagte er im ZDF-"heute-journal". "Wenn ich ihn gesehen hätte, ich kannte ihn ja nicht persönlich, hätte ich bestimmt nicht geschossen", sagte Rippert. Der 88-Jährige ist ein Bruder des Ende Februar gestorbenen Sängers Ivan Rebroff.

Die französische Sonntagszeitung "Journal du Dimanche" hatte Rippert zuvor aus einem neuen Buch über Sains-Exupérys Verschwinden ähnlich zitiert. Das Buch soll diese Woche in Frankreich in den Handel kommen. Demnach sei das Ganze in der Nähe der südfranzösischen Hafenstadt Toulon passiert.

"Na, dann werd' ich doch mal draufschießen"

Rippert erzähle in dem Buch, er habe ein "feindliches Flugzeug" ins Visier genommen. Saint-Exupéry sei in einer P38 Lightning unter ihm geflogen. "Dann sah ich auf einmal diese Lightning...", schilderte Rippert die Situation im ZDF. Und dann habe er gedacht: "Na, dann werd' ich doch mal draufschießen." Er habe die Maschine kurz verfolgt. "Und dann bin ich von oben runter (...) und habe auf die Flächen gezielt und hab' die getroffen und die fiel dann runter. Aber ich habe nicht gesehen, ob einer ausstieg." Erst später habe er erfahren, dass es die Maschine von Saint-Exupéry gewesen sei.

Der Franzose sei sein Lieblingsautor geworden. "Seine Bücher, die waren eben anregend und gut und auch anregend zur Fliegerei. Mit den Geschichten, die er so wunderschön dargestellt hat, sind wir aufgewachsen."

Wrack wurde im Jahr 2000 entdeckt

Saint-Exupéry war 1944 zu einem Aufklärungsflug zur Vorbereitung der Invasion der Alliierten gestartet und nicht mehr zurückgekommen. Im Jahr 2000 wurden Teile seines Flugzeugs vor der Mittelmeerküste gefunden, die aber erst 2004 endgültig identifiziert wurden. Der 1900 in der mittelfranzösischen Stadt Lyon geborene Schriftsteller und Pilot ist mit der illustrierten Erzählung "Der kleine Prinz" berühmt geworden. Das aus dem Jahr 1943 stammende Buch hat sich weltweit mehr als 80 Millionen Mal verkauft. (küs/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar