Zyklon "Yemyin" : Hunderte Todesopfer nach Monsun-Regen in Pakistan

Nach den heftigen Monsun-Regenfällen in Asien ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Allein im Süden Pakistans sollen etwa 380 Menschen ums Leben gekommen sein.

Zyklon Yemyin
Land unter. Flutopfer bei Jhal Magsi in der Provinz Baluchistan -Foto: AFP

Islamabad/BombayNach den heftigen Monsun-Regenfällen in Asien ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Allein im Süden Pakistans sollen etwa 380 Menschen ums Leben gekommen sein. 400 weitere würden vermisst, berichteten örtliche Medien. Die Regierung sprach von 103 Todesopfern. Auch andere Regionen bekamen die Auswirkungen des Wirbelsturms "Yemyin" zu spüren. Im Norden des Landes sollen weitere 350 Menschen in den Fluten gestorben sein. Von dem Zyklon, der seit Anfang vergangener Woche über der südlichen Küstenregion Pakistans wütet, sind nach Militärangaben mehr als 800.000 Menschen betroffen.

In dem Unwetter mit heftigen Regenfällen und Windgeschwindigkeiten von rund 130 Stundenkilometern wurden hunderte Dörfer überschwemmt. Tausende Menschen sind obdachlos und hungern. In den kommenden Tagen droht Gefahr durch Erdrutsche. In Pakistan rückte inzwischen das Militär in die Krisenregionen aus, um den Menschen zu helfen. In Indien kamen am Wochenende Dutzende Menschen in den Fluten ums Leben, in einigen Regionen brachen wegen verunreinigten Wassers erste Magen-Darm-Erkrankungen aus. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben