Welttour in Berlin : Niederlagenserie für deutsche Beachvolleyballer

Die Deutschen Beachvolleyballer sind miserabel in das Berliner Turnier gestartet. Fünf Pleiten und nur ein Sieg lautet die bisherige Bilanz.

Beach
Miserabler Start für die deutschen Beachvolleyballer. -Foto: dpa

Berlin Die deutschen Beachvolleyballerinnen haben beim zur Welttour zählenden Grand Slam in Berlin zum Auftakt der Hauptrunde einen Fehlstart mit fünf Niederlagen in sechs Spielen hingelegt. Nur Stephanie Pohl/Okka Rau konnten ihr erstes Match mit 2:0 (22:20, 21:15) gegen Kuhn/Schwer gewinnen.

Zuvor hatte es bei den Frauen vier 0:2-Pleiten gegeben. Die Lokalmatadoren Sara Goller/Laura Ludwig unterlagen bei nasskaltem Wetter den Amerikanerinnen Turner/Wacholder. Auch die Qualifikanten Claudia Lehmann/Julia Sude waren gegen die Olympiasiegerinnen Misty May-Treanor/Kerri Walsh (USA) chancenlos. Helke Claasen/Antje Röder zogen gegen Kadijk/Mooren (Niederlande) den Kürzeren, Rieke Brink-Abeler/Hella Jurich gegen die Schwaiger-Schwestern aus Österreich.

Keine Chance gegen die Weltranglistenersten

Als erstes Männer-Team unterlagen die Qualifikanten Kay Matysik/Stefan Uhmann trotz starker Gegenwehr 0:2 (19:21, 16:21) gegen die Weltranglistenersten und Olympiasieger Emanuel Rego/Ricardo Santos. Das Brasilien-Duo hat diese Saison bereits drei von acht Turnieren der Serie gewonnen.

Insgesamt sind neun deutsche Duos, fünf Frauen- und vier Männer- Paare, im Hauptfeld im Einsatz. In der Gruppenphase mit jeweils acht Vierer-Staffeln scheidet nur der Letzte aus, so dass die Verlierer-Duos noch auf ein Weiterkommen hoffen können. (mit dpa)