Wendekalender : 1. Oktober 1989

16 000 laufen beim Berlin-Marathon, die Volkspolizei behindert Dissidenten.

JAHRE

MAUERFALL

Erzählen Sie doch Ihre eigene Geschichte von 1989! Lesebeispiele:

www.tagesspiegel.de/meinjahr89

Heute ist Berlin-Marathon. 16 410 Läufer aus 58 Ländern sind gemeldet (2009: 40 923 Läufer aus 122 Ländern), einige davon aus der DDR. Die Zahl der Zuschauer wird auf 750 000 geschätzt. Es siegten Alfredo Shahanga aus Tansania, Päivi Tikkanen aus Finnland und Heinz Frei aus der Schweiz (Rollstuhlfahrer). Frei siegt anschließend bei fast jedem Berlin-Marathon, einschließlich 2009.

In Ost-Berlin hat sich eine neue Oppositionsgruppe gebildet, der Demokratische Aufbruch. 60 Pfarrer, Autoren, Künstler und Wissenschaftler bilden den Kern. Die Stasi hat den geplanten Ort des Gründungstreffens, die Wohnung des Soziologen Erhard Neubert, abriegeln lassen. Auch ein alternativer Treffpunkt, das Gemeindehaus in Alt-Pankow, und das Wohnhnaus des Dissidenten Rainer Eppelmann sind von Polizisten umstellt. Die Teilnehmer tagen spontan in zwei anderen Wohnungen und halten per Telefon Kontakt. Der demokratische Aufbruch sieht sich als Plattform für „sozialistisch, demokratisch, christlich, ökologisch gesinnte Menschen“ und will an den nächsten Wahlen in der DDR teilnehmen. loy

0 Kommentare

Neuester Kommentar