Der Tagesspiegel : "Wer angibt, hat mehr vom Leben"

HENRY KLIX

POTSDAM .Ein Stück Amerika am Stadtrand von Potsdam.So könnte man Christian Timmermanns Motorrad-Oldtimer-Laden an der Berliner Straße bezeichnen, den der Zehlendorfer 1990 nahe der Glienicker Brücke eröffnet hat.Der 47jährige Motorradtüftler mietete eine seit langem ungenutzte Minoltankstelle und eröffnete "Timmermanns Supply of Indian Motorcycles".Zapfsäulen besorgte er sich auf dem Schrottplatz, ein Coca-Cola-Automat durfte nicht fehlen.Am Potsdamer Stadteingang erfaßt einen seitdem ein "Route 66"- Gefühl.

Das Innere von Timmermanns Tankstellenwerkstatt gleicht einem technischen Museum.Motorrad-Fans wissen es: Die amerikanische Indian ist noch weitaus höher angesehen als die legendäre Harley Davidson und wegen ihrer Robustheit berühmt.Heute sind Indian-Produkte fahrende Denkmäler."Old Indians never die", sagen Insider.

Nun will sich der Potsdamer Motorad-Freak sogar mit einer Neuentwicklung einen Namen machen.In den vergangenen drei Jahren entwickelte Timmermann in seiner Werkstatt die "Indian V8", ein neues Motorrad, auf dessen Tank der berühmte Indianerkopf prangt.Ein 450 Kilogramm schweres Monstrum, das durch einen 5,7 Liter V8-Motor aus der Corvette von Chevrolet fortbewegt wird.Für die Entwicklung sicherte er sich die Namensrechte für Europa.Eine Firma im US-Bundesstaat Louisiana liefert Fahrwerksteile und den Motor."Amerika mußte einfach in irgendeiner Form mit im Boot sitzen", sagt Timmermann.Er wolle den Namen "Indian" ins nächste Jahrtausend katapultieren.

Als Timmermann bei der Präsentation der Maschine in dieser Woche den Starterknopf drückte, schlugen die Herzen der Motorradfans höher.Ab Januar soll die Weltneuheit in einer alten Berliner Fabrikhalle in Serie gehen.Natürlich in Handarbeit.An der Potsdamer Tankstelle soll die Schöpfung an den Mann gebracht werden.Timmermann (Geschäftsmotto: "Wer angibt, hat mehr vom Leben") ist zuversichtlich, daß er seine Entwicklung in eine Serie von 50 Stück pro Jahr bringen kann.Über eines ist auch er sich im klaren: Die Zielgruppe für die Indian V 8 wird voraussichtlich klein sein.Potentielle Kunden beschreibt er als Leute, die "über Harley Davidson hinweg sind und alles gehabt haben, was so auf dem Markt ist."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben