Werder Bremen : Diego bleibt Reals Objekt der Begierde

Ungeachtet seiner Vertragsverlängerung bis 2011 soll es Werder Bremens Mittelfeldregisseur Diego zu Real Madrid ziehen. "Mein Sohn ist verrückt danach, so bald wie möglich in Madrid zu spielen", wird Diegos Vater zitiert.

070926diego
Diego wird derzeit überall mit offenen Armen empfangen. -Foto: dpa

Bremen/MadridDer 22-jährige Diego hatte den spanischen Meister mit einer Galavorstellung bei der 1:2-Niederlage der Norddeutschen zum Champions-League-Auftakt im Bernabeu-Stadion auf sich aufmerksam gemacht. Nur vier Tage später gaben die Hanseaten bekannt, der Südamerikaner habe seinen bis 2010 laufenden Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Er freue sich darüber und fühle sich in Bremen sehr wohl, hatte Diego danach erklärt.

Doch auch nach der Verlängerung des Vertrags gibt Real Madrid die Hoffnung auf eine Verpflichtung des brasilianischen Fußballers nicht auf. Die spanische Sportzeitung "As" berichtete, der Werder-Regisseur habe in seinem Vertrag eine Klausel, die ihm einen Wechsel zu einem "großen Club" erlauben würde. Der Bundesligist sei zu Verhandlungen mit dem spanischen Rekordmeister bereit, schrieb das Blatt unter Berufung auf Vertraute des Brasilianers. Laut Bremens Sportdirektor Klaus Allofs enthält der neue Kontrakt keine Ausstiegsklausel, es gibt auch keine festgeschriebene Ablösesumme. Allerdings, so Allofs weiter, seien die Bezüge von Diego, der im vergangenen Jahr vom FC Porto an die Weser gewechselt war, angehoben worden.

Laut "As" könnten erste Gespräche am 28. November stattfinden, wenn Real Madrid zum Champions-League-Spiel in Bremen antritt. Reals Sportdirektor Pedja Mijatovic dränge auf eine möglichst frühe Einigung, um zu verhindern, dass andere Bewerber die Ablösesumme für Diego in die Höhe trieben. (mit dpa/sid)