Der Tagesspiegel : Wie einst der Sputnik

Expresszüge zwischen Potsdam und BBI geplant: Fahrzeit zum Flughafen soll auf 40 Minuten sinken

Hagen Ludwig

Potsdam - Mit einem „Flughafenexpress“ soll die Landeshauptstadt künftig im Stundentakt an den neuen Großflughafen BBI angeschlossen werden. Gerechnet wird mit einer Fahrzeit von 40 Minuten. Das kündigte Infrastrukturminister Reinhold Dellmann (SPD) am Freitag auf einer Regionalkonferenz des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) in Potsdam an. Konkret ist vorgesehen, die Regionalbahn RB 22 künftig vom Potsdamer Hauptbahnhof über den Wissenschaftsstandort Golm und dann auf dem Berliner Außenring – wie einst den sogenannten „Sputnik“ zu DDR-Zeiten – nach Schönefeld zu führen. Damit würde sich die Fahrzeit um gut zehn Minuten verkürzen, denn der RB 22 fährt bisher von Potsdam auf einem Umweg über Michendorf nach Schönefeld.

Ob im Zuge der neuen Streckenführung auch die alten, stillgelegten „Sputnik“-Bahnsteige auf dem Bahnhof Potsdam-Pirschheide wieder reaktiviert werden, stehe noch nicht fest, sagte VBB-Bereichsleiter Jürgen Roß dem Tagesspiegel. Vor allem für Bahnkunden aus dem Bereich Potsdam-West könnte damit eine weitere attraktive Zustiegsmöglichkeit in den „Flughafenexpress“ geschaffen werden. Der RB 22 ist die einzige direkte ÖPNV-Verbindung zwischen der Landeshauptstadt und dem Flughafen Schönefeld. Eine Express-Busverbindung eines privaten Betreibers ist im August 2008 nach einem Jahr wieder eingestellt worden. Die Nachfrage war zu gering.

Gute Nachrichten gab es für die Nutzer der Regionalexpresslinie RE 1, die derzeit im Halbstundentakt unter anderem Werder mit Potsdam und Berlin verbindet. Der Takt soll ab 2012 weiter verdichtet werden. Hagen Ludwig

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben