Der Tagesspiegel : WIE HOPPEGARTEN ZU SEINEM NAMEN KAM

-

Berühmt wurde die kleine Gemeinde Hoppegarten zwar mit ihrer Galopprennbahn vor den Toren der Hauptstadt. Ihren Namen verdankt sie aber nicht den „HoppePferdchen“, sondern dem Bier. Das war früher ein wichtiges Nahrungsmittel. Zum Brauen des Gerstensaftes benötigte man bekanntlich Hopfen, und der wuchs hier einst sehr gut. Friedrich Wilhelm I. versuchte, die ärmliche Landwirtschaft in der Mark voranzubringen. Dazu gründete der Kriegsminister und Gutsherr Samuel von Marschall um 1734 auf Dahlwitz den ersten Hopfengarten. Im Wendischen heißt das Hopengarten. Die Vierbeiner kamen dann erst mehr als hundert Jahre später hinzu: Am 17. Mai 1866 ertönte zum ersten Mal die Startglocke. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben