Wieder eine Entführung? : Zwei Deutsche in Afghanistan vermisst

In Afghanistan sind offenbar zwei Deutsche entführt worden. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes bestätigte, dass zwei deutsche Staatsangehörige vermisst würden. Einem Medienbericht zufolge wurden insgesamt sieben Menschen - zwei Deutsche und fünf Afghanen - verschleppt.

BerlinIn Afghanistan werden seit Mittwoch zwei deutsche Staatsbürger vermisst. Dies bestätigte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Jäger. Die deutsche Botschaft in Kabul und alle relevanten Stellen seien eingeschaltet und um rasche Aufklärung bemüht, hieß es weiter.
Einem Medienbericht zufolge wurden insgesamt sieben Menschen - zwei Deutsche und fünf Afghanen - in der Zentralprovinz Wardak entführt. Der Gouverneur der angrenzenden Provinz Ghazni, Mirajuddin Pathan, sagte dem Sender, man gehe davon aus, dass die Gruppe in die Grenzregion der beiden Provinzen gebracht worden sei. In früheren Berichten heißt es laut BBC, dass die Betroffenen für die Vereinten Nationen arbeiteten.

Ein UN-Sprecher in New York sagte es handele sich nicht um UN-Mitarbeiter. Einer der Betroffenen soll ihrer Kenntnis nach Deutscher sein, es könnten aber auch zwei sein. Neben einem Deutschen handele es sich um einen Dolmetscher, seinen Fahrer sowie vier begleitende afghanische Polizisten. Unbekannte hätten die Gruppe, die auf einer Beobachtermission gewesen sei, in der Provinz Wardak gekidnappt. Der UN-Sprecher berichtete unter Berufung auf örtliche Stellen in Afghanistan, dass die Polizisten mittlerweile wieder freigelassen worden seien.

Erst vor kurzem war in Afghanistan ein Deutscher entführt worden. Er war kurze Zeit später wieder frei gekommen. Der 46-jährige Bauingenieur hatte im Auftrag einer US-amerikanischen Firma an einem Straßenbauprojekt in der Krisenregion gearbeitet. (mit dpa, ddp,  AFP)