Wim Wenders : Filmregisseur mit einem Händchen für Musik

Einer der zentralen Redner der Musikmesse Popkomm in Berlin ist der Regisseur Wim Wenders. In seinem neuen Film "Palermo Shooting" beweist der 63-Jährige wieder einmal, dass er ein Meister in Sachen Filmmusik ist.

Wenders
Im neuen Film von Regisseur Wim Wenders "Palermo Shooting" spielt Tote Hosen-Frontmann Campino mit. -Foto: dpa

BerlinWenn jemand etwas von Musik im Film versteht, dann ist es Wim Wenders. Der 63 Jahre alte Regisseur beweist dies erneut in seinem philosophischen Thriller "Palermo Shooting" (Kinostart 20. November), in dem Campino von den Toten Hosen die Hauptrolle spielt. Der Soundtrack von Lou Reed bis zu Motiven von Johann Sebastian Bach ist wie bei allen Wenders-Filmen ein Meisterwerk für sich. "Man braucht Elemente wie Spannung, Action und Musik, um seine Geschichte zu erzählen", sagt Wenders, der beim Kongress der Musikmesse Popkomm in Berlin einer der zentralen Redner ist. 

Gewonnen hat Wenders eigentlich fast alles, bis auf einen Oscar

Sein "Buena Vista Social Club" setzte 1999 nicht nur den ergrauten kubanischen Salsa-Legenden ein Denkmal, sondern verhalf auch dem Genre Dokumentarfilm zu ungeahnten Erfolgen. Vor Wenders' Kamera waren neben vielen anderen auch die Country-Legende Willie Nelson, die irische Rockband U2 oder BAP aus Köln. Wenders bekannteste Filme sind "Paris, Texas" nach der Vorlage von Sam Shepard und "Der Himmel über Berlin", ein filmisches Denkmal der geteilten Stadt mit Otto Sander und Bruno Ganz. Ob Deutscher Filmpreis, Goldener Löwe oder Goldene Palme: Gewonnen hat Wenders eigentlich fast alles, bis auf einen Oscar.

Der Arztsohn aus Düsseldorf (heutiges Markenzeichen: graue Locken, Hornbrille) versuchte sich zunächst im Medizin- und Philosophiestudium. Sein Handwerk lernte Wenders schließlich an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Gegen Anfang der 70er Jahre drehte er nach Peter Handkes Roman "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter". Als ein Meisterwerk des sogenannten Neuen Deutschen Films gilt das Roadmovie "Im Lauf der Zeit" von 1976. Wenders, der mit seiner Frau Donata in Los Angeles und Berlin lebt, ist auch Drehbuchautor, Produzent und Fotograf. (kk/dpa)