Wintersport : WM-Doppelerfolg für deutsche Biathletinnen

Kati Wilhelm und Simone Hauswald haben dem deutschen Biathlon-Team bei der Weltmeisterschaft in Pyeongchang mit Gold und Silber einen starken Auftakt beschert. Für Wilhelm ist es bereits der vierte WM-Titel, für Hauswald der bislang größte Erfolg.

Kati Wilhelm
In der Erfolgsspur: Biathletin Kati Wilhelm. -Foto: dpa

Pyeongchang Kati Wilhelm ist zum vierten Mal Biathlon-Weltmeisterin geworden. Die dreimalige Olympiasiegerin gewann am Samstag beim WM-Auftakt im südkoreanischen Pyeongchang nach fehlerfreiem Schießen das Sprint-Rennen. Die dreimalige Olympiasiegerin Kati Wilhelm setzte sich am Samstag bei schweren äußeren Bedingungen nach fehlerfreiem Schießen über die 7,5 Kilometer in einer Zeit von 21:11,1 Minuten mit einem Vorsprung von 9,9 Sekunden vor ihrer Teamkollegin Simone Hauswald durch. Nach den Suspendierungen wegen Dopings gegen insgesamt drei russische Biathleten kamen in Olga Saizewa und Anna Bulygina zwei Skijägerinnen aus dem russischen Team auf die Plätze drei und vier.

Die 32-jährige Kati Wilhelm gewann ihren insgesamt vierten WM-Titel nach 2001, 2007 und 2008. "Ich habe lange dafür gebraucht bei einer WM wieder ganz oben zu stehen. Das waren überhaupt nicht meine Bedingungen. Ich war heute morgen enttäuscht und sauer, dass eine WM bei diesen Bedingungen stattfindet", sagte sie. Wilhelm war bereits 2001 im Sprint erfolgreich gewesen. Ihre beiden anderen WM-Titel hatte die Biathletin aus Zella-Mehlis mit der Staffel geholt. Für die ebenfalls fehlerfrei schießende Gosheimerin Simone Hauswald war es der erste große Einzel-Erfolg. "Es ist ein ganz besonderes Gefühl, eine ganz besondere WM", sagte die Skijägerin, deren Mutter aus Korea kommt. Andrea Henkel und Magdalena Neuner auf den Plätzen sechs und acht sowie Martina Beck auf Rang zwölf vervollständigten das gute Abschneiden der deutschen Biathletinnen. (jam/dpa)