Wirtschaft :   NACHRICHTEN  

Gasprom-Lieferungen an die Ukraine

stehen auf der Kippe

Moskau - Angesichts des Streits um unbezahlte Rechnungen stehen die russischen Gaslieferungen an die Ukraine nach Ansicht des Energiekonzerns Gasprom auf der Kippe. Es stehe „50 zu 50“, dass die Lieferungen zum 1. Januar ein gestellt würden, sagte Gasprom-Sprecher Sergej Kuprijanow am Samstag dem Sender Moskauer Echo. Die Verhandlungen konzentrierten sich nun darauf, für die Ukraine andere Möglichkeiten zur Begleichung ihrer Schulden zu finden. Gasprom fordert vom staatlichen ukrainischen Gasversorger Naftogas insgesamt 2,4 Milliarden Dollar (rund 1,8 Milliarden Euro) für Lieferungen im November und Dezember sowie Mahngebühren wegen Zahlungsverzugs. AFP

Verdacht auf Insidergeschäfte

bei Skandalbank Hypo Real Estate

München - Die Affäre um Missmanagement und Untreue beim Münchner Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate (HRE) könnte größere Ausmaße annehmen als bisher bekannt. Die Münchner Staatsanwaltschaft prüft seit Februar auch den Verdacht auf verbotene Insidergeschäfte, bestätigte Oberstaatsanwalt Anton Winkler einen Bericht des „Spiegel“. Es habe entsprechende Anzeigen gegeben. „Wir haben die Bafin gebeten, den Sachverhalt zu überprüfen, die Antwort steht noch aus“, sagte er. „Wir beobachten, ob wir selbst neue Erkenntnisse bekommen.“ Mehreren Strafanzeigen zufolge sollen laut „Spiegel“ HRE-Manager oder deren Familienangehörige und Freunde noch vor der ersten Alarmmeldung des Konzerns am 15. Januar im großen Stil HRE-Aktien abgestoßen haben. Damals hatte die Aktie der HRE innerhalb weniger Stunden ein Drittel an Wert verloren, nachdem das Institut völlig überraschend Millionenabschreibungen angekündigt hatte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben