Wirtschaft :   NACHRICHTEN  

247634_0_e50eb7d4.jpeg
Vikram Pandit

Kein Bonus für Citigroup-Chef

New York - Mit Citigroup-Chef Vikram Pandit muss ein weiterer Wall -Street Boss auf die üblichen Millionenprämien verzichten. Die massive Einschränkung von Bonuszahlungen, die in den vergangenen Jahren einen Löwenanteil der Vergütung von Topmanagern der US-Finanzbranche ausmachten, ist eine Bedingung für die Hilfen des amerikanischen Staates. Die Citigroup wurde von der US-Regierung stärker als viele andere Finanzkonzerne gestützt: Zu direkten Investitionen von 45 Milliarden Dollar kamen Garantien von gut 300 Milliarden Dollar hinzu. Pandit gab die Entscheidung am Mittwoch in einer Mitteilung an die Belegschaft bekannt, wie US-Medien übereinstimmend berichteten. Auch viele andere Wall-Street-Größen bekommen für das Jahr 2008 keine Prämien.dpa

Vier Milliarden Dollar für Opel-Mutter Detroit - Der krisengeschwächte Opel Mutterkonzern General Motors (GM) hat noch kurz vor dem Jahresende eine erste lebenswichtige Kredittranche aus dem milliardenschweren Rettungspaket der Regierung erhalten. Sein Konkurrent Chrysler steht dagegen noch in Verhandlungen mit dem Finanzministerium. Die Regierung habe den ersten vier Milliarden Dollar schweren Kredit an GM bereits ausgezahlt, teilte eine Sprecherin des Finanzministeriums mit. Bei Chrysler stehe man kurz vor dem Abschluss der Transaktion. Die frühere Daimler-Tochter wollte zunächst ebenfalls vier Milliarden Dollar in Anspruch nehmen. Eigentümer Cerberus sagte weitere zwei Milliarden Dollar zu.rtr

US-Musikmarkt schrumpft

New York - Der amerikanische Musikmarkt, der größte der Welt, hat im vergangenen Jahr seinen Abwärtskurs nicht stoppen können. Der Anstieg der Internet-Downloads konnte die massiven Einbrüche bei den CD-Verkäufen nicht ausgleichen. Insgesamt sanken die Albumverkäufe im vergangenen Jahr um 14 Prozent auf 428 Millionen CDs und digitale Downloads. Auslöser dafür war der Einbruch der CD-Verkäufe um fast ein Fünftel auf gut 360 Millionen Albumkopien. CDs machen immer noch rund 85 Prozent des Marktes aus. dpa

Aufschwung für Sparschweine

Washington - Die US-Wirtschaft liegt darnieder, doch ein Artikel erlebt einen echten Aufschwung: das Sparschwein. Natürlich, denn die Leute wollten schließlich unbedingt ihr Geld zusammenhalten, sagt Erin Mara von Homebody, einem Geschenkartikelladen in Washington. Das Geldschwein als Symbol für Sparsamkeit dränge sich heutzutage eben geradezu auf als Geschenk. „Das ist ein echter Trend.“ Das bestätigt auch Laura Kellner von Kikkerland Design in New York und zeigt auf ein elegantes Chrom-Schwein für 31 Dollar. Beim Internethändler Amazon schnellte unterdessen die Nachfrage nach Kleintresoren in die Höhe. Eine Marke sei von Verkaufsrang 2755 auf 260 vorgerückt.rtr

Verdi: 100 000 Leiharbeiter ohne Job

Berlin - Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi bereits 100 000 Leiharbeiter entlassen worden. „Diese regelrechten Massenentlassungen müssen sofort aufhören“, forderte Vorstandsmitglied Petra Gerstenkorn am Donnerstag in Berlin. Vor allem die großen Verleiher wie Adecco, Randstad und Manpower stünden in der Pflicht, Arbeitsplätze zu erhalten. „Die Unternehmen haben in den vergangenen Jahren gigantische Gewinne eingefahren. Jetzt müssen sie dafür auch das Risiko der verleihfreien Zeit tragen“, sagte Gerstenkorn. AFP

Deutschland für Krise gut gewappnet Frankfurt am Main - Die deutsche Wirtschaft startet gut vorbereitet in das neue Jahr. Nach einer Aufholjagd gilt Deutschland inzwischen als wettbewerbsfähigstes Land unter den großen Volkswirtschaften Europas. Das ist das Ergebnis einer exklusiven Umfrage unter Top-Managern aus fünf europäischen Nationen im Auftrag des „Handelsblatts“ und der Unternehmensberatung Droege & Comp. Zusammen mit der Schweiz liegt Deutschland auch im weltweiten Vergleich auf Rang zwei. Nur China gilt als wettbewerbsfähiger.HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben