Wirtschaft :    NACHRICHTEN   

Kein Angebot für öffentlichen Dienst

Potsdam - Gewerkschaften und Arbeitgeber sind am Sonntag in die zweite Tarifrunde für Bund und Kommunen gegangen. Im Moment sei die Basis für ein Angebot noch nicht vorhanden, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) in Potsdam. Die Gewerkschaften haben diverse Forderungen mit einem Gesamtvolumen von fünf Prozent für die rund zwei Millionen Beschäftigten aufgestellt. „Ich möchte darum bitten, dass während des Winters jede Form von Warnstreik nicht zulasten der Bevölkerung geht“, sagte de Maizière. Verdi- Chef Frank Bsirske hatte Proteste in Krankenhäusern, beim Winterdienst, der Müllabfuhr oder im Nahverkehr und bei Stadtwerken angedeutet. rtr

Chinesen kaufen noch mehr Autos

Peking - Der chinesische Automarkt wird einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr nicht mehr so rasant wachsen wie 2009. Die Absatzprognose für 2010 belaufe sich auf mehr als 15 Millionen Fahrzeuge, zitierte „China Daily“ einen Bereichsleiter des Handelsministeriums. „Das robuste Wachstumsmoment des vergangenen Jahres kann nicht aufrechterhalten werden“, sagte Chang Xiaochum. 2009 schnellte der Absatz um 54 Prozent auf noch nie erreichte 13,6 Millionen Autos. Damit löste China die USA als weltgrößten Automarkt ab. rtr

Öl-Fördervertrag für den Irak

Bagdad - Die Ölkonzerne Lukoil (Russland) und Statoil (Norwegen) haben am Sonntag in Bagdad einen Vertrag über die Ausbeutung des Riesen-Ölfelds West-Kurna 2 im Südirak unterzeichnet. Das Konsortium, an dem die Lukoil zu 56,25, die Statoil zu 18,75 und der irakische Staat zu 25 Prozent beteiligt sind, strebe eine Erhöhung der Fördermenge auf 1,8 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag an. Insgesamt verfügt West-Kurna 2 über geschätzte Reserven im Ausmaß von 13 Milliarden Fass. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben