NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Telefonaktion zu Hartz-Reform

Die Hängepartie um die Hartz-IV-Reform geht weiter. Die Betroffenen hängen in der Luft. Was sollen sie jetzt tun? Diese – und andere – Fragen rund um Arbeitslosengeld II und Grundsicherung können Tagesspiegel-Leser am 6. Januar Rechtsanwältinnen und -anwälten des Berliner Anwaltsvereins stellen. Von 15 bis 17 Uhr erreichen Sie Regine Blasinski, Telefon: 030/29021-14440, Judith Brandner: -14441, Antje Gabriele Eichler: -14442 und Maximilian Gutmacher: -14443. hej

Hoffnung für Leiharbeiter

Nach dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) zur Nichtigkeit der Tarifverträge für Leiharbeiter haben die Gewerkschaft Verdi und die Deutsche Rentenversicherung die Betroffenen aufgefordert, Nachforderungen zu stellen. Dies müsse noch in diesem Jahr geschehen. Das BAG hatte entschieden, dass die Tarifgemeinschaft der Christlichen Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personalserviceagenturen (CGZP) keine Tarifverträge abschließen durfte. Als Konsequenz können nach Verdi-Schätzung 280 000 Leiharbeitnehmer nun den gleichen Lohn beanspruchen wie die Stammbelegschaft. Allerdings hat das BAG nicht darüber entschieden, ob Ansprüche auch für die Vergangenheit gestellt werden können. Verdi und die Rentenversicherung empfehlen, vorsorglich Ansprüche anzumelden. Die Rentenversicherung rät Rentnern, noch 2010 einen formlosen Antrag auf Überprüfung ihrer Renten zu stellen. Bei Verdi erhalten Leiharbeiter unter 01802-220066 unverbindlichen Rat, bei der Rentenversicherung geben Mitarbeiter unter der kostenlosen Nummer 0800-10004800 Auskunft. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar