Wirtschaft : 10 Jahre Währungsunion: Manche Alu-Chips sind heute Gold wert

jago

100 Gedenkmünzen zum 150. Geburtstag von Karl-Marx in Originalrollen? 6000 Mark? Wer bietet mehr? Vier Hände werden gehoben. 7000? 8000? 8500? Zum ersten, zum zweiten... Für 9000 Mark wechseln die Medaillen den Besitzer. Die 50 Bietenden, die es gestern in die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) verschlug, hatten reichlich Geld mitgebracht. Nicht wenige derer, die zur letzten Versteigerung von DDR-Münzen der ehemaligen Staatsbank erschienen waren, investierten binnen weniger Stunden mehrere hunderttausend Mark für Prägungen, deren Produktion mit der Währungsunion vor genau zehn Jahren eingestellt wurde. Bereits jetzt boomt der Markt mit den Relikten der DDR: "Nach 1990 waren drei Millionen Münzen im Angebot", sagt Auktionator ChristianStoess, "und obwohl immer neue Ware verfügbar war, ist der Preis schon leicht gestiegen. Ich bin kein Prophet, aber es würde mich sehr wundern, wenn die Münzen in den kommenden Jahren nicht enorm an Wert zulegen würden." Unter den am höchsten gehandelten Münzen sind auch solche mit besonders hohem DDR-Symbolwert: "30 Jahre Kampftruppen", "40. Jahrestag der Befreiung" sowie "40 Jahre DDR". Ab sofort sind die Münzen des Arbeiter- und Bauernstaats nur noch beim Münzhändler zu erwerben - oder im Museum zu besichtigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar