Wirtschaft : 101 Tote, 88 Verletzte

-

Der ICE 884 „Wilhelm Conrad Röntgen“ startete am 3. Juni 1998 um 5:47 Uhr in München. Um 10.56 Uhr, da war er kurz hinter Celle, hörten einige der mehr als 400 Reisenden einen lauten Knall . Wie sich später herausstellte, war ein defekter Radreifen abgesprungen. Kurz darauf entgleiste der Zug mit 198 Stundenkilometern. Die Wagen prallten gegen den Pfeiler einer Straßenüberführung, die einstürzte und einen Teil des ICE unter sich begrub . Obwohl der Zug nur zu einem Drittel ausgelastet war, starben 101 Insassen, 88 Menschen wurden teils schwer verletzt. Es war das schlimmste Unglück in der Geschichte der Deutschen Bahn. Die Aufräumarbeiten dauerten mehrere Wochen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben