Wirtschaft : 1500 Euro Prämie für einen Fruchtsaft

Wettbewerb: Schüler erfinden Trendgetränke

Katja Reimann

Berlin - Grapefruit- und Orangensaft zusammengerührt, ein paar Tropfen Johannisbeersaft dazu, alles mit Mineralwasser gemischt – fertig war „Turbosport“. So heißt das fruchtige Sommergetränk, das Achtklässler der Graf-Heinrich- Hauptschule in Hausach im Schwarzwald erfunden haben. Am Montag wurde „Turbosport“ im Bundestag verkostet, von Gerd Müller, dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesernährungsministerium.

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Verbraucherzentralen hatte Müller in den Reichstag geladen. Dort wurden die Gewinner von „Limited Edition“, einem Wettbewerb für Jugendliche, ausgezeichnet. Ziel war es, ein alkoholfreies und gesundes Getränk zu erfinden und dazu ein Marketingkonzept zu entwickeln. Die besten drei Ideen wurden nun im Bundestag prämiert, ihre Erfinder kamen aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen. 27 Teilnehmergruppen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren hatten sich zu Beginn dieses Jahres am Wettbewerb beteiligt.

Der „Turbosport“-Trunk aus dem Schwarzwald schmeckte der Jury am besten. Zudem, so betonte Staatssekretär Müller, habe ein gesundes Leben auch mit Sport und nicht nur mit guter Ernährung zu tun. Die fünf Erfinderinnen des Getränks gewannen eine mehrtägige Reise nach Berlin und 1500 Euro für ihre Schule. „Mit guten Ideen lassen sich auch Jugendliche für das Thema ,gesund essen und trinken mit Genuss’ gewinnen“, glaubt Müller.

Der Wettbewerb „Limited Edition“ ist Teil der „Mach-Bar-Tour“, die vom Bundesernährungsministerium gefördert wird. Dabei handelt es sich um eine interaktive, mobile Ausstellung der Verbraucherzentralen zu Trendgetränken, bei der genau aufgeschlüsselt wird, welche Inhaltsstoffe – Aromen oder Zucker – in modernen Getränken enthalten sind. Seit 2004 haben so bundesweit mehr als 30 000 Schüler ihre Lieblingsgetränke auf ihre Zusammensetzung überprüft.

Mit der Mach- Bar-Tour und dem Wettbewerb „Limited Edition“ wolle man die Jugendlichen zu mündigen Verbrauchern erziehen, sagte Steffen Küßner, Sprecher des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen.

Die Gruppe der zehnten Klasse der Gesamtschule Bretzenheim aus Mainz erreichte mit dem dunkelroten Drink „Red Cat“ den zweiten Platz und gewann 1000 Euro. Sie sorgte sich auch um die Verpackung des Getränks: eine Mehrweg-Glasflasche, die sich ihre Mitschüler immer wieder auffüllen lassen können. Die drittplatzierten Elftklässler der Mathilde- Planck-Schule in Ludwigsburg gewannen für ihr Getränk „Afrutada“ 500 Euro – und nahmen sich die Ermahnungen der Ernährungsexperten zu Herzen. Die Gewinnsumme wird in ein Sportgerät investiert: Ihre Schule bekommt eine neue Tischtennisplatte. Katja Reimann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben