Wirtschaft : 16 Millionen EU-Bürger sind ohne Arbeit - im August lag die Quote bei 9,3 Prozent

Auf dem Arbeitsmarkt der Europäischen Union hat es im August keine Besserung gegeben. Die EU-Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 9,3 Prozent, teilte das EU-Statistikamt in Luxemburg am Donnerstag mit. Auch in den elf Ländern der Euro-Zone verharrte die Quote bei 10,2 Prozent. Im August 1998 lag die Arbeitslosigkeit in der EU bei 9,9 Prozent, in der Euro-Zone bei 10,9 Prozent. Eurostat schätzt, dass derzeit 15,8 Millionen Menschen in der EU ohne einen Arbeitsplatz sind.

Bei den unter 25-jährigen variierte die Arbeitslosigkeit in der EU von 5,7 Prozent in Österreich bis zu 32,6 Prozent in Italien (letzte Zahlen vom April). Im EU-Mittel lag die Quote der Jugendarbeitslosigkeit bei 18,3 Prozent nach 19,6 Prozent im August 1998. Für die Euro-Zone errechnete Eurostat 19,7 Prozent nach 21,2 Prozent ein Jahr zuvor.

Spanien hatte mit 15,7 Prozent auch im August die höchste Quote, allerdings sank sie im Verlauf der letzten zwölf Monate deutlich von 18,7 auf zuletzt 15,7 Prozent. In Frankreich lag die Quote bei elf Prozent, in Finnland bei 9,9 Prozent. Die niedrigste Arbeitslosigkeit gibt es in Luxemburg (2,8 Prozent im Juli) und in den Niederlanden (3,2 Prozent im Juli), gefolgt von Österreich mit 4,3 Prozent und dem Nicht-Euro-Land Dänemark mit 4,4 Prozent im Juli. Diese Werte werden nach Kriterien der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) berechnet und können von nationalen Daten abweichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben