Wirtschaft : 18 Firmen werben für Deutschland 10 Millionen Euro für Imagekampagne zur WM

Henrik Mortsiefer

Berlin - Der Energieversorger RWE, die Post und der Pharmakonzern Bayer unterstützen die Imagekampagne „Deutschland – Land der Ideen“ zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006. „Mit weiteren vier Großunternehmen sind wir in abschließenden Verhandlungen“, sagte Mike de Vries, Geschäftsführer der FC Deutschland GmbH, dem Tagesspiegel. Insgesamt beteiligen sich bis jetzt 18 Unternehmen an der Kampagne. Die FC Deutschland GmbH ist Organisator des Projekts, das jeweils zur Hälfte von der deutschen Industrie und von der Bundesregierung finanziert wird. „Wir haben jetzt zehn Millionen Euro von der Industrie zusammen“, sagte de Vries. Weitere zehn Millionen Euro kommen vom Bundesinnenministerium hinzu. Am Ende sollen 25 Firmen die Kampagne tragen. Sie soll den Standort Deutschland anlässlich der WM vor allem im Ausland darstellen.

Um wenigstens einen deutschen Autokonzern zu gewinnen, wird de Vries in dieser Woche zur Internationalen Automobilausstellung IAA fahren, um mit den Unternehmen zu verhandeln. „Wir sind sicher, dass wir einen Partner aus der deutschen Automobilindustrie dabei haben werden“, sagt er. Zur Finanzierung der Kampagne werde zwar kein Autokonzern mehr gebraucht. „Aber die Branche ist zu zentral für den Wirtschaftsstandort, sie darf nicht fehlen.“ De Vries hält gleichwohl an seinem Plan fest, im Rahmen eines Skulpturenparks in Berlin ein großes Auto als Symbol für die Innovationen der deutschen Industrie zu präsentieren. Am liebsten vor dem Brandenburger Tor, wo das Fußball-Jahr mit einem großen Silvesterfest eröffnet werden soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben