1&1 : Wehe, der Fehler liegt beim Kunden

Kevin P. Hoffmann

Der Internetanbieter, in meinem Fall war es 1 & 1, schickte ein Paket voller Geräte: DSL-Modem, TK-Anlage, WLANRouter, viele Kabel und eine CD mit der Software. Ein geübter Techniker der Firma hätte das alles in weniger als zehn Minuten installiert. Ich brauchte einen Nachmittag. Ich war mir sicher, alles richtig gemacht zu haben – und doch funktionierte es nicht: kein Internet, kein Telefon. Ich rief mit dem Handy die kostenpflichtige Hotline an. Mein vierter Gesprächspartner nach 20 Minuten Warteschleife drohte mir dann: „Wenn wir einen Techniker vorbeischicken und der rausfindet, dass Sie einen Fehler gemacht haben, zahlen Sie die Kosten.“ So also dankt man es Kunden, die die Arbeit der Firma erledigen. Ich pokerte und sagte: „Schicken Sie den Mann!“ Der kam und stellte fest: Es lag nicht an mir, die Leitung vor dem Haus war defekt. Diesmal hatte ich gewonnen. Aber wehe, ich hätte versagt. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar