2014 deutlich mehr Beschäftigte und Umsätze : „Ein starkes Jahr für Berlins Wirtschaft“

Die Zeichen stehen auf Wachstum: Berlin hat ein gutes Jahr hingelegt. Wirtschaftssenatorin Yzer schaut optimistisch in die Zukunft - wenn es um die Beschäftigungszahlen geht, braucht man den aber auch.

von
Auch der Einzelhandel steht gut da in Berlin. Foto: p-a/dpa
Auch der Einzelhandel steht gut da in Berlin.Foto: p-a/dpa

Es geht weiter aufwärts mit der Berliner Wirtschaft. Im vergangenen Jahr standen die Zeichen bei den wichtigsten Branchenumsätzen und bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung auf Wachstum. „2014 war ein starkes Jahr für die Berliner Wirtschaft“, heißt es im aktuellen Konjunkturbericht der Senatswirtschaftsverwaltung, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. „Die Zahlen belegen den robusten Wachstumskurs“, erklärte Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU). Neben guten Entwicklungen beim Einzelhandel, Gastgewerbe und Tourismus hätten sich auch die wirtschaftlichen Dienstleistungen sowie die Bereiche Information und Kommunikation stark präsentiert.

Zwar bleibt Berlin bei der Arbeitslosenquote – insbesondere bei der Jugendarbeitslosigkeit – zusammen mit den östlichen Ländern bundesweit Schlusslicht. Aber der Stellenaufbau macht sich immer stärker bemerkbar. Ende des vergangenen Jahres waren nach Angaben der Senatsverwaltung 1,29 Millionen Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Im Vergleich zu 2013 bedeute dies ein Plus von 40 500 Menschen beziehungsweise 3,2 Prozent. Dies sei der stärkste Wert von allen Bundesländern (Bundesdurchschnitt: 2,0 Prozent).

Für das laufende Jahr erwartet Yzer einen weiteren Zuwachs bei der Beschäftigung – vor allem im Dienstleistungsbereich. „Ich bin optimistisch, dass in diesem Jahr die Beschäftigtenzahlen erneut überdurchschnittlich zunehmen und wieder 30 000 bis 40 000 neue Jobs entstehen“, erklärte Yzer. Der Senat sagt für 2015 ein Wirtschaftswachstum von etwa 1,7 Prozent voraus. Im vergangenen Jahr waren der Einzelhandel (plus 3,5 Prozent) und das Gastgewerbe (plus zwei Prozent) Wachstumstreiber. Sie profitierten vom Tourismus: 11,9 Millionen Besucherinnen und Besucher kamen nach Berlin, gezählt wurden 28,7 Millionen Übernachtungen. Die Umsätze der Industrie legten gegen den bundesweit schwächeren Trend um 2,7 Prozent zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben