Wirtschaft : 4,2 Mill.Wohnungen in Ostdeutschland modernisiert

HALLE (dpa).Mehr als die Hälfte der Ostdeutschen wohnt heute besser als vor der Wende.Rund 4,2 Mill.Wohnungen wurden seither vollständig oder teilweise modernisiert und 620 000 Wohnungen neu gebaut, teilte die Staatssekretärin im Bundesbauministerium Christa Thoben, am Mittwoch auf dem Verbandstag der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalts in Halle mit.Insgesamt seien zwei Drittel der Wohnungen in Ostdeutschland, darunter vordergründig auch Plattenbausiedlungen, seit der Wiedervereinigung instandgesetzt, teilweise oder vollständig modernisiert worden, sagte der Präsidenten des Bundesverbandes deutscher Wohnungsunternehmen, Jürgen Steinert.Rund 82 Mrd.DM seien dafür investiert worden."Unser eigentliches Problem sind jetzt die Altbauten", sagte Steinert.Deren Sanierung sei fast so teuer wie der Neubau von Wohnungen.Während zum Beispiel die Sanierung einer Plattenbauwohnung von durchschnittlich 60 Quadratmetern Größe 40 000 bis 60 000 DM koste, seien dies bei einer vergleichbaren Altbauwohnung zwischen 120 000 DM und 180 000 DMk.Um Altbauwohnungen damit zu vernünftigen Mieten anbieten zu können, seien spezielle Förderprogramme nötig.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar