Wirtschaft : 5. Deutsches Weltbank Forum: Privat und Staat Hand in Hand

mo

Für ein noch stärkeres Zusammenspiel von privaten Investoren und staatlichen Institutionen im Kampf gegen die Armut hat sich Weltbankpräsident James D. Wolfensohn auf dem fünften Deutschen Weltbank Forum am Montag in Berlin ausgesprochen. Wolfensohn erinnerte daran, dass die Weltbevölkerung in den nächsten 25 Jahren um rund zwei Milliarden auf dann acht Milliarden Menschen wachsen werde. Die Gefahr bestehe, dass die Kluft zwischen Arm und Reich noch weiter auseinanderdrifte. Schon heute entfielen rund 80 Prozent des Welteinkommens auf 20 Prozent der Weltbevölkerung, sagte Wolfensohn. Gleichzeitig warnte er vor dem Irrglauben, Armut sei nur ein Problem von Ländern wie Bangladesch oder Somalia. Tatsächlich lebten rund 40 Prozent der Bevölkerung von Mexiko, Ägypten und Südafrika von weniger als zwei Dollar am Tag. Im Übrigen führten die aktuell steigenden Öl- und sinkenden Rohstoffpreise zu einer enormen Devisenverknappung, was die Situation der hoch verschuldeten Entwicklungsländern zusätzlich erschwere.

Die ausländischen Direktinvestitionen spielten eine immer größere Rolle für die Entwicklung der armen Länder. Während sie noch vor zehn Jahren mit 30 Milliarden Dollar etwa die Hälfte staatlicher Entwicklungshilfegelder ausmachten, erhöhten sie sich in den letzten zehn Jahren auf rund 200 Milliarden Dollar. Demgegenüber sank die Entwicklungshilfe von 60 Milliarden Dollar auf 50 Milliarden Dollar.

Die Bemühungen um Entwicklungspartnerschaften ist für die Weltbank nichts Neues. Über die International Finance Corporation, ein Mitglied der Weltbank-Gruppe, betreut und finanziert die Weltbank in Zusammenarbeit mit privaten Investoren seit 1956 zahlreiche Projekte in den Entwicklungsländern. Auch die Bundesregierung bemüht sich um solche Partnerschaften. Seit 1990 arbeitet das Entwicklungsministerium mit 300 Unternehmen in 41 Partnerländern zusammen. Dadurch, so Ministerin Heidemarie Wieczork-Zeul, könnten dieses Jahr die öffentlichen Entwicklungsgelder von einer Milliarde Mark um eine weitere Milliarde aus privaten Mitteln aufgestockt werden.

Die Veranstaltung unter dem Motto "Entwicklungspartnerschaften mit der Wirtschaft" wurde von der Bankgesellschaft Berlin - als Mitglied des Forums - unterstützt. Das "Deutsche Weltbank Forum" war vor fünf Jahren eingerichtet worden. Am Vormittag war Wolfensohn mit dem Bundespräsidenten, dem Bundeskanzler und Vertretern von Nichtregierungsorganisationen in Berlin zusammengetroffen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar