Wirtschaft : 51 000 offene Stellen

Junge Unternehmer finden keine Fachkräfte.

Berlin – Dem Nachwuchs fehlt es an Nachwuchs. Zu dieser Einschätzung kommt eine am Montag veröffentlichte Umfrage der Wirtschaftsjunioren Deutschlands. Aktuell sind danach 51000 Stellen in den Firmen junger Unternehmer unbesetzt, hinzu kommen 15000 offene Ausbildungsplätze. Der Verein der Wirtschaftsjunioren setzt sich aus Unternehmern zwischen 18 und 40 Jahren zusammen. In der Umfrage wurden 1500 junge Führungskräfte befragt.

Es mangele sowohl an Fachkräften als auch an qualifizierten Schulabgängern, sagte Wirtschaftsjunioren-Vorstand Sándor Mohácsi dem Tagesspiegel. „Viele unserer Mitglieder haben es schon aufgegeben, Stellen weiter auszuschreiben.“ Insgesamt gaben 82 Prozent der Befragten an, 2012 keine geeigneten Bewerber für offene Stellen gefunden zu haben. Mohásci selbst hat drei Stellen ausgeschrieben: „Die erste konnte ich nun nach sieben Monaten besetzen – mit einem zugezogenen Italiener.“

Im Rahmen ihrer Umfrage warnen die Wirtschaftsjunioren vor der Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns. Dieser werde zur „Zugangsbeschränkung“ für Nachwuchs und sei eine finanzielle Bremse für Unternehmen, die ausbilden wollen, kritisierte Mohácsi.

Mit Blick auf die Geschäftslage zeigten sich die Befragten hingegen optimistisch: Über die Hälfte bewertet die Situation des eigenen Unternehmens als gut, 42 Prozent als befriedigend. Nur sechs Prozent gehen davon aus, dass sich die Lage ihrer Firmen im Laufe des Jahres verschlechtern wird. mrc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben