Wirtschaft : aap Implantate: Biomedizin-Unternehmen wächst langsamer

pet

Das Berliner Biomedizin-Unternehmen aap Implantate hat die Expansionsziele für das Jahr 2001 angesichts eines schlechten Kapitalmarktumfeldes deutlich heruntergeschraubt. Das am Neuen Markt notierte Unternehmen will bis Ende des Jahres nur noch ein Unternehmen akqurieren, sagte Finanzvorstand Bruke Seymoum Alemu dem Tagesspiegel am Dienstag. Bei der Bilanzvorlage im März hatte aap noch angekündigt, drei Unternehmen übernehmen zu wollen. Es würden zurzeit Gespräche mit mehreren Kandidaten geführt, sagte Alemu, sie sollen bis zum Herbst abgeschlossen sein. Mit der am Dienstag erteilten Zulassung für den Knochenersatzstoff Cerabone liegt das Unternehmen bei den Produkten dagegen voll im Plan. Nach der Bekanntgabe legte der Aktienkurs bis zum frühen Nachmittag um mehr als 14 Prozent auf 12 Euro zu. Die Zulassung für das angekündigte zweite neue Produkt werde Ende des Jahres erwartet, sagte Alemu.

An den Umsatz- und Ergebniszielen für das laufende Jahr hält aap weiterhin fest. Demnach soll der Umsatz auf 40,1 Millionen Mark fast verdoppelt werden und das Unternehmen weiterhin profitabel bleiben. (Vorjahres-Ebit: 2,4 Millionen Mark). Zu den Sechs-Monats-Zahlen wollte der Finanzvorstand sich nicht äußern. Erfahrungsgemäß sei das zweite Habjahr aber das stärkste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar