Wirtschaft : ABB in Pankow hofft auf Servicegeschäft

Delegation heute bei Rudi Geil BERLIN (mo).Die Belegschaft der ABB-Kraftwerke Berlin GmbH in Pankow haben neue Hoffnungen.Zwar ist der Schließungsbeschluß für das Berliner Unternehmen noch nicht vom Tisch, doch arbeiten seit Montag in Berlin und Mannheim, dem Sitz der Unternehmenszentrale, gemeinsame Arbeitgruppen, die darüber beraten, inwieweit der Standort Berlin vom Servicegeschäft der ABB Kraftwerkssparte profitieren kann.In Berlin sind derzeit gut die Hälfte der 415 Mitarbeiter im Bereich Service, der Rest in der Produktion beschäftigt.Wie der Betriebsrat der ABB-Kraftwerke Berlin GmbH auf Anfrage erläuterte, sei mit ersten Ergebnissen der neuen Arbeitsgruppe in 14 Tagen zu rechnen.Es werde auch die Möglichkeit geprüft, inwieweit sogar komplette Service-Bereich der ABB Kraftwerkssparte nach Berlin verlagert werden könnte.Nach dem ursprünglichen Konzept der Unternehmensführung, das im Januar publik wurde, ist allerdings geplant, diese Aktivitäten am Standort Mannheim zu konzentrieren.Im Verlauf der zahlreichen Gespräche über Berlin haben sich aber bereits dem Vernehmen nach günstigere Verhandlungsmöglichkeiten ergeben.Am Dienstag wollen Vertreter des Berliner Betriebsrates mit dem Ostbeauftragten der Regierung, Rudi Geil, in Bonn zusammentreffen, um an höchster Stelle auf die Problematik aufmerksam zu machen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben