Absatzplus : WM beschert Bier-Brauern Rekordabsatz

Der Fußball-WM sei dank: Die Bier-Branche kann sich über ein leichtes Plus im ersten Halbjahr freuen. Besonders Biermixgetränke werden immer beliebter.

Wiesbaden/Berlin - Durch die Fußball-WM können die Bierbrauer einen Rekordabsatz verzeichnen: Im Juni wurden elf Millionen Hektoliter Bier verkauft - so viel wie zuletzt im Vergleichsmonat 2000 und zuvor seit 1994 nicht mehr in einem Juni, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Schon die Vorfreude auf die WM ließ den Bierdurst steigen: Im Mai legte der Absatz um acht Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 10,8 Millionen Hektoliter zu. Damit verzeichnete die Branche im ersten Halbjahr ein leichtes Absatzplus von 0,7 Prozent. Der Brauer-Bund kommentierte die Zahlen zurückhaltend. "Wir hoffen, dass auch am Jahresende ein kleines Plus steht", sagte eine Sprecherin.

Insgesamt setzten die deutschen Brauereien und Bierlager von Januar bis Juni 52,3 Millionen Hektoliter Gerstensaft ab - die größte Menge seit 2002. Allein knapp 13,2 Millionen Hektoliter wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen abgesetzt, gefolgt von Bayern mit fast 11,1 Millionen Hektolitern. Stark wachsender Beliebtheit erfreuen sich laut Statistischem Bundesamt Biermixgetränke, also Bier gemischt mit Limonade, Cola, Fruchtsäften und anderen alkoholfreien Zusätzen. Sie machten im ersten Halbjahr 1,7 Millionen Hektoliter des Gesamtabsatzes aus - 10,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. In den Zahlen der Statistiker nicht enthalten sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Nicht-EU-Ländern importierte Bier. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben