Abspaltung von Paypal : Ebay könnte jede zehnte Stelle streichen

Bis Ende kommenden Jahres will Ebay den Bezahldienst Paypal auf eigene Beine stellen. Der Umbau bei der Onlineplattform läuft bereits - und wird wohl auch Jobs kosten.

Das Auktionsgeschäft bei Ebay stand zuletzt im Schatten des extrem erfolgreichen Bezahldienstes Paypal.
Das Auktionsgeschäft bei Ebay stand zuletzt im Schatten des extrem erfolgreichen Bezahldienstes Paypal.Foto: dpa

Die US-Auktionsplattform Ebay erwägt einem Zeitungsbericht zufolge die Streichung tausender Stellen. 3000 Jobs stünden auf dem Prüfstand und könnten Anfang kommenden Jahres wegfallen, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf das Umfeld des Unternehmens.

Betroffen wäre damit jeder zehnte Angestellte. Dem Bericht zufolge sollen die Arbeitsplätze abgebaut werden, um die Abspaltung des hoch profitablen Bezahldienstes Paypal von Ebay vorzubereiten.

Ebay-Sprecherin Amanda Miller wollte den Bericht weder bestätigen noch dementieren. Der Konzern konzentriere sich darauf, Ebay und Paypal als unabhängige Unternehmen erfolgreich an den Start zu bringen, sagte Miller.

Paypal soll sich gegen Konkurrenz behaupten

Ebay hatte Paypal im Jahr 2002 für rund 1,5 Milliarden Dollar erworben. Vor wenigen Wochen gab die Auktionsplattform die Abspaltung von Paypal bekannt. Diese soll im zweiten Halbjahr 2015 abgeschlossen sein.

Ebay reagiert damit auf die wachsende Konkurrenz bei Online-Geldbörsen. Paypal steht im Wettbewerb mit anderen Bezahldiensten wie Square. Auch der Technologieriese Apple steigt in diesen Sektor ein und rüstet die neue Generation seines iPhones sowie seine Computeruhr als elektronische Geldbörse aus. (AFP)

2 Kommentare

Neuester Kommentar