Wirtschaft : Abwarten

-

Aktionärsschützer empfehlen, T-Online- Aktien derzeit nicht zu verkaufen – auch wenn der Kurssprung am Dienstag manchen Aktionär dazu verleitet haben dürfte. „Abwarten ist die beste Strategie“, sagte Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Neben den Anfechtungsklagen gegen den Verschmelzungsbeschluss läuft noch ein so genanntes Spruchstellenverfahren . Damit wollen die Aktionärsvertreter erreichen, dass die Telekom das Tauschverhältnis – 13 T-Aktien je 25 T-Online-Aktien – verbessert. „Die letzte Aktie ist oft die teuerste“, sagte Kurz. Aktionäre könnten sich demnach gute Chancen ausrechnen, dass die Telekom – sollte die Verschmelzung im kommenden Jahr doch erlaubt werden – zu einem späteren Zeitpunkt nachbessern muss. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar