Abwrackprämie : Rekord bei den Neuzulassungen erreicht

Die Abwrackprämie schiebt den Autoverkauf so nachhaltig an, dass der Markt den Neuzulassungsrekord aus dem Jahr 1999 knackt. Die Hersteller von Nutzfahrzeugen leiden dagegen.

Bad HomburgAuch im Juni hat die staatliche Abwrackprämie den Autoabsatz kräftig angekurbelt. Die Zahl der Neuzulassungen stieg auf 427.000 (plus 40 Prozent), teilte der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) mit.

Auf das erste Halbjahr gesehen, steigerte sich der Verkauf um 26 Prozent auf 2,06 Millionen Fahrzeuge. Das übertreffe sogar den Neuzulassungsrekord aus dem Jahr 1999.

Zwar freute sich der Verband über die positiven Zahlen, die auch im europäischen Vergleich hervorstechen. Doch erwarten die Experten, dass die Zuwächse in den kommenden Monaten hinter denen des ersten Halbjahres zurückbleiben werden.

Doch man muss genauer hinschauen, denn nicht alle Hersteller profitieren gleich. Besonders gefragt waren Kleinwagen (plus 85 Prozent). Bei Wagen der oberen Mittelklasse und der Oberklasse verzeichneten die Autohersteller dagegen Rückgänge im zweistelligen Bereich.

Das Hauptgeschäft wird im Privatsektor gemacht. Dieser Markt sei im ersten Halbjahr um etwa 99 Prozent oder
fast 650.000 Fahrzeuge gewachsen, berichtete der VDIK. Der gewerbliche Markt habe dagegen um mehr als 20 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen.

Die Nutzfahrzeughersteller durchlitten die schwächste erste Jahreshälfte seit der Wiedervereinigung. Der Absatz
fiel nach den Zahlen des VDIK zwischen Januar und Juni 2009 um 29 Prozent auf 121.000 Nutzfahrzeuge. "Die Wirtschafts- und Exportkrise hat den Transportbereich derart hart getroffen, dass in Deutschland und weltweit die Aufträge für Nutzfahrzeuge storniert oder gar nicht erst erteilt worden sind", sagte VDIK-Präsident Volker Lange. In den
ersten sechs Monaten 2008 hatte die Branche noch das beste Halbjahr seit der Wiedervereinigung erlebt.

ZEIT ONLINE, dpa, Reuters, sp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben