Wirtschaft : ACS macht Druck bei Hochtief Übernahme zum Jahreswechsel geplant

Frankfurt am Main/KölnSITZ ACS] - Der spanische Baukonzern ACS will schon bis zum Jahresende die Mehrheit an Hochtief übernehmen. ACS legte am Mittwoch sein Übernahmeangebot offiziell vor. SITZ ACS]Für fünf Hochtief-Aktien bietet ACS den Aktionären acht eigene Aktien im Tausch. /SITZ ACS]SITZ ACS]Aktionärsschützer hatten die Offerte bereits im Vorfeld als wenig attraktiv eingestuft./SITZ ACS] Die Hochtief-Aktionäre haben nun Zeit bis zum 29. Dezember, um ihre Aktien gegen ACS-Papiere zu tauschen. Komplett abgeschlossen werden soll der Deal bis Anfang Februar 2011. Zuvor hatte die deutsche Finanzaufsicht (Bafin) das Übernahmeangebot genehmigt. Die Hochtief-Aktie legte am Mittwoch mehr als zwei Prozent zu.

Im nun vorliegenden Angebot sichert ACS den Hochtief-Aktionären zu, dass Hochtief auch nach der Übernahme seinen Stammsitz in Essen behalten solle. Das Unternehmen solle in Deutschland an der Börse notiert, die Aktien zum „erheblichen Teil“ in Streubesitz bleiben. Nach der Übernahme solle außerdem kein Vertrag zur Beherrschung oder Gewinnabführung geschlossen werden.

Außerdem sollen keine Vermögenswerte von Hochtief an ACS übertragen werden. Auch eine Erhöhung der Verschuldung von Hochtief sei nicht geplant. Da ACS nach dem Platzen der spanischen Immobilienblase hoch verschuldet ist, fürchtet Hochtief, der spanische Konzern wolle sich an der Übernahme gesundstoßen.

Der Vorsitzende des Hochtief-Betriebsrates, Siegfried Müller, lehnte die geplante Übernahme am Mittwoch im Deutschlandfunk erneut ab. Er glaube, dass sich das hoch verschuldete spanische Unternehmen an Hochtief bereichern wolle, sagte Müller. Es bestehe die Gefahr, dass ein kerngesundes Unternehmen schrittweise zerschlagen werde und tausende Arbeitsplätze verloren gingen.

ACS hält bereits knapp 30 Prozent der Anteile von Hochtief und will mit dem Kauf des Unternehmens zu einem weltweit führenden Bauunternehmen aufsteigen. Der größte spanische Baukonzern hatte Mitte September angekündigt, Hochtief übernehmen zu wollen. Vor zweieinhalb Wochen reichte ACS dann das offizielle Angebot bei der Bafin ein. Hochtief lehnt die Übernahme durch den spanischen Konkurrenten ab und hatte Anfang Oktober die Bundesregierung um Hilfe gebeten. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben