Wirtschaft : Adels-Hochzeiten gefallen den Börsen

Frankfurt am Main - Das Ja-Wort von William und Kate könnte auch die Börsen beflügeln. Die Commerzbank zumindest hat errechnet: Jahre mit Adels-Hochzeiten brachten Aktien im Schnitt ein Plus von fünf Prozent. Das hatte zwar nicht direkt mit den Royals zu tun, wie die Bank in ihrer am Mittwoch veröffentlichten Studie einräumt. Dennoch: der Dow Jones kletterte um durchschnittlich fünf Prozent und auch der Dax lag in Jahren von Hochzeiten in der ersten Liga der Blaublüter teils deutlich im Plus. 1999 (Prinzessin Caroline und Prinz Ernst August von Hannover) um rund 32 Prozent, 2010 (Kronprinzessin Victoria von Schweden und Daniel Westling) um 14 Prozent und 2004 (Felipe von Spanien und Letizia sowie Frederik von Dänemark und Mary) um rund sechs Prozent. Doch: Royale Großereignisse lassen „die Herzen nicht automatisch höherschlagen ... – zumindest nicht die der Aktionäre“, schreibt die Commerzbank: „Am schlimmsten traf es den Dax 2002, als der niederländische Kronprinz Willem Alexander der Argentinierin Maxima das Ja-Wort gab.“ Der Index brach angesichts schwacher Konjunktur und Bilanzfälschungsskandalen um 44 Prozent ein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar