Wirtschaft : Adidas-Aktie zur WM in Form

BERLIN (jhw).Börse bizarr: Es ist weiß Gott keine Überraschung, daß in der kommenden Woche die Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich beginnt.Trotzdem fiel Anlegern plötzlich auf, daß während des Turniers Adidas-Salomon auf sich aufmerksam machen könnte.Prompt kam WM-Fantasie auf, und der Kurs des Papiers legte zu.

Weiteres Kaufargument für die Aktie mit den drei Streifen: Sie wird ab Ende Juni in den Deutschen Aktienindex (Dax) aufgenommen.Dann werden Fondsmanager und internationale Investoren Adidas stärker im Portfolio berücksichtigen.Die höhere Nachfrage könnte den Preis des Papiers beflügeln - auch schon in der nächsten Woche.

Insgesamt erwarten Experten nach dem Auf und Ab der vergangenen Woche wieder steigende Kurse an den deutschen Börsen.Unter der Woche legte der Dax nur fünf Punkte zu - magere 0,1 Prozent.Am Dienstag voriger Woche freuten sich die Börsianer noch, wie locker das Kursbarometer die Rekordmarke von 5600 Punkten nahm.Am Mittwoch kam die Ernüchterung: Der Dax verlor drei Prozent.Doch die Korrektur hat den Kursen wieder Potential verschafft.Zumal, so die Landesgirokasse in Stuttgart, Liquidität reichlich vorhanden ist.Selbst Neuemissionen und Kapitalerhöhungen wie die von Dax-Wert Mannesmann zehren das Kapital nicht auf.

Als Kaufempfehlungen nennen die Analysten der Landesgirokasse Daimler.Die Aussichten auf höhere Gewinne, die Vorstandschef Jürgen Schrempp am Mittwoch auf der Hauptversammlung verkündet hatte, dürften der Aktie langfristig Aufschub geben.

Aufgrund der Anfälligkeit der Dax-Werte gegenüber einer möglichen Kurskorrektur in den USA rät die Baden-Württembergische Bank dagegen zu Werten aus der zweiten Reihe.Sie empfiehlt, die Anteilscheine des Reifenproduzenten Continental und des Modemachers Escada, die zum MDax gehören.In diesem Index befinden sich die 70 deutschen Aktiengesellschaften, die zusammen mit den 30 Dax-Werten die 100 wichtigsten Werte hierzulande ausmachen.

Auch die Fantasie hinsichtlich Übernahmen und Zusammenschlüssen dürfte die Kurse nach oben ziehen.Freilich könnten Dementis die Zahl der Verkaufsorder gleich wieder zunehmen lassen.Ein Deal indes wird endlich bestätigt: Am Freitag treffen sich die Aktionäre von Vickers, um auf ihrer außerordentlichen Hauptversammlung über den Verkauf von Rolls-Royce zu entscheiden.Dann wissen die Börsianer endgültig, ob nun Ferdinand Piëch mit VW oder Bernd Pischetsrieder mit BMW oder die Gruppe der Emily-Liebhaber das Rennen um den Nobel-Autobauer machen werden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben