Wirtschaft : Adidas geht in den Wintersport

Übernahme der französichen Salomon für rund 2,4 Mrd.DM / Aufstieg zur Nummer zwei

HERZOGENAURACH (AFP).Der Sportartikelhersteller Adidas steigt groß in das Wintersportgeschäft ein und übernimmt den französischen Konkurrenten Salomon.Wie Adidas am Dienstag in Herzogenaurach mitteilte, kauft das Unternehmen die französische Holding Sport Developpement SCA, die 38,91 Prozent des Salomon-Kapitals und 56,18 Prozent der Stimmrechte des weltweit führenden Anbieters von Wintersportausrüstungen kontrolliert.Durch die Übernahme entsteht laut Adidas der größte Sportartikelhersteller Europas und der zweitgrößte Anbieter weltweit. Die Übernahme von Sport Developpement bedarf noch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden und der Adidas-Aktionäre im Rahmen einer Hauptversammlung.Gemäß der französischen Börsenordnung will Adidas anschließend auch allen anderen Aktionären Kaufangebote unterbreiten.Für die Übernahme bietet Adidas dabei 521,50 Franc (rund 155 DM) pro Aktie, was zu einer Bewertung von acht Mrd.Franc (fast 2,4 Mrd.DM) für die gesamte Salomon Gruppe führt.Der Preis pro Aktie liegt um 19 Prozent über dem Schlußkurs vom vergangenen Freitag und 15 Prozent über dem Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate. Salomon ist nach Angaben von Adidas der weltweit führende Anbieter von Ausrüstungen für alpinen Skisport und Skilanglauf.In den vergangenen Jahren hat das Traditionsunternehmen aus den französischen Alpen auch Geschäftsaktivitäten im Sommersport ausgebaut, vor allem bei Golf, Radfahren und Wandern.Inzwischen wird die Hälfte des Umsatzes von 4,4 Mrd.Franc (1,3 Mrd.DM) im Geschäftsjahr 1996/97 in diesem Bereich erwirtschaftet.Im Ende März abgelaufenen Geschäftsjahr kam Salomon auf einen Gewinn von 214 Mill.Franc.Für Adidas selbst war der Wintersport mit nach Angaben von Unternehmensvertretern "halbherzigen" Engagements im Skilanglauf und Bobsport bislang ein relativ unbedeutendes Geschäftsfeld.Zukünftiges Umsatzwachstum erwartet Adidas bei Salomon aus Produkten wie Inline-Skating und Snowboards sowie aus weiteren Zuwächsen bei Golf-, Wander- und Radsport. Mit der Übernahme soll unter dem Namen Adidas-Salomon AG einer der weltweit führenden Sportartikelhersteller entstehen.Weltweit Nummer eins ist der US-Konzern Nike mit einem Umsatz von über 13 Mrd.DM.Die bisherige Nummer zwei, Reebok (Umsatz 1996 rund 5,2 Mrd.DM), wird nun auf Rang drei verdrängt. Adidas mit seinen Schwerpunkten bei Sportschuhen, -bekleidung und -zubehör sieht in der Produktpalette von Salomon eine gute Ergänzung für die eigene Marke.Zudem ergänzen sich beide Unternehmen im Vertriebsnetz.Während Adidas in Europa besonders gut etabliert ist, verfügt Salomon über ein besonders starkes Vertriebsnetz in Nordamerika und Japan.Die Übernahme von Salomon sei für Adidas ein "wichtiger Schritt zur Schaffung des besten Sportartikelportfolios der Welt", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Adidas AG, Robert Louis-Dreyfus.Adidas hatte 1996 bei einem Umsatz von 4,7 Mrd.DM einen Gewinn von 314 Mill.DM erzielt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben