Wirtschaft : Adidas: Gewinn durch schlechtes US-Geschäft belastet

Der weltweit zweitgrößte Sportartikelhersteller Adidas Salomon hat im ersten Quartal 2001 auf Grund schwächerer Geschäfte in den USA weniger Gewinn erwirtschaftet. Der Überschuss sei um zwölf Prozent auf 46 Millionen Euro zurückgegangen. Auf dem wichtigen nordamerikanische Markt sanken die Umsätze wegen Rückgängen bei der Schlüsselmarke Adidas um sechs Prozent auf 445 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr blieb Adidas bei seiner Prognose, den Gewinn um 15 Prozent zu steigern. Der Umsatz sei weltweit um drei Prozent auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen. Für das Gesamtjahr hielt Adidas an seiner Prognose fest, seinen Konzernumsatz um drei bis fünf Prozent zu steigern. "Wir erwarten weitere Verbesserungen im Laufe des Jahres, insbesondere im zweiten Halbjahr, wenn die ersten Ergebnisse unserer neuen Strategien sichtbar werden", sagte Vorstandschef Herbert Hainer. Ein Sprecher ergänzte, Adidas setze auf die neuen Kollektionen, die im Sommer auf den Markt kämen. Adidas hatte im Jahr 2000 einen Rückgang des Gewinns nach Steuern um 20,2 Prozent auf 182 Millionen Euro verzeichnet. Der Umsatz stieg um neun Prozent auf 5,835 Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben