Wirtschaft : Adidas-Salomon hat seine Ziele leicht übertroffen

Für 2003 sehr zuversichtlich Dividende wird erhöht

-

München (nad). Ungeachtet der Konjunkturflaute hat der weltweit zweitgrößte SportartikelHersteller Adidas-Salomon im vergangenen Jahr ein Rekordergebnis erzielt und seine eigenen Unternehmensziele leicht übertroffen. Auch für das laufende Jahr zeigt sich der Konzern optimistisch. Der Aktienkurs stieg nach Vorlage der Zahlen zunächst um 0,4 Prozent auf 74,88 Euro.

Der Umsatz sei 2002 um sieben Prozent auf mehr als 6,5 Milliarden Euro gestiegen, teilte Adidas-Salomon am Donnerstag in Herzogenaurach mit. Das sei das höchste Umsatzwachstum in der Konzerngeschichte. Konzernchef Herbert Hainer zufolge ist dies vor allem den starken Zuwächsen der Marke Adidas und der Golfmarke Taylor-Made zu verdanken; Salomon verzeichnete dagegen einen leichten Umsatzrückgang. Der Gewinn stieg um zehn Prozent auf 229 Millionen Euro. Das Gewinnplus lag damit am oberen Ende der von Hainer angepeilten Spanne von fünf bis zehn Prozent. Zu dem Gewinnsprung beigetragen haben vor allem zweistellige Umsatzzuwächse in Nordamerika und Asien. In den USA ist Adidas-Salomon seinem Erzkonkurrenten, Branchenführer Nike, immer dichter auf den Fersen. Im Gegensatz zu Adidas-Salomon hat Nike im vergangenen Jahr Marktanteile in seinem Heimatmarkt USA verloren. Auch in Asien ist Adidas-Salomon seit der Fußball-WM in Japan und Südkorea im vergangenen Sommer auf der Überholspur.

Für das Jahr 2003 erwartet der Konzern ein weiter steigendes Ergebnis. „Ich bin überzeugt, dass sich unser positives Momentum auch 2003 fortsetzen wird", sagte Hainer. Er bekräftigte die Prognose für das laufende Geschäftsjahr, nach der der Umsatz um rund fünf Prozent zulegen soll. Der Hauptversammlung am 8. Mai in Fürth will der Vorstand eine Erhöhung der Dividende von 0,92 auf 1,00 Euro vorschlagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben