Wirtschaft : Agfa kommt an die Börse

LEVERKUSEN (rtr).Der Leverkusener Chemiekonzern Bayer AG will seine Fototochter Agfa-Gevaert an die Börse bringen.Im zweiten Quartal 1999 sollten bis zu 75 Prozent der Aktien angeboten werden, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach einem entsprechenden Beschluß seines Aufsichtsrates mit.Voraussetzung sei aber, daß die Verhältnisse am Kapitalmarkt einen solchen Schritt zu diesem Zeitpunkt als sinnvoll erscheinen liessen, hieß es.Bayer kündigte gleichzeitig eine weitere Milliarden-Akquisition an.Für 1,9 Mrd.DM soll das Diagnostika-Geschäft der amerikanischen Chiron Corp.erworben werden.Außerdem erwirbt Bayer 50 Prozent des Saatgutbehandlungsgeschäftes des US-Unternehmens Gustafson.

Brokat am Neuen Markt

FRANKFURT (MAIN) (AFP).Die Stuttgarter Software-Firma Brokat AG ist als 50.Unternehmen in den Neuen Markt der Deutschen Börse eingetreten.Wie die Börse am Donnerstag mitteilte, wächst der am 10.März 1997 gegründete Neue Markt, über den junge und innovative Unternehmen einen Zugang zum Kapitalmarkt bekommen sollen, immer schneller.Der zusammengefaßte Aktienwert der beteiligten Firmen lag demnach im März 1997 bei 722 Mill.DM und erreicht inzwischen 36,9 Mrd.DM.Im Vergleich mit den Neuen Märkten in London, Paris und anderen europäischen Städten liege Frankfurt an der Spitze.

Gold-Zack erhöht Kapital

METTMANN (ADN).Die Gold-Zack AG, Mettmann, wird ihr Grundkapital mit Wirkung zum 28.September aufstocken.Bereits Anfang Juli hätten die Aktionäre auf der ordentlichen Hauptversammlung einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln zugestimmt, teilte Gold-Zack am Donnerstag mit.Den Angaben zufolge soll das Grundkapital im Verhältnis 1 zu 1 von 18,711 Mill.DM durch Umwandlung eines entsprechenden Betrages der Kapitalrücklage auf 37,422 Mill.DM erhöht werden.Die neuen 3,742 Mill.Inhaberstückaktien sollen ab dem 28.September an die Aktionäre ausgegeben werden.Sie sind für das Geschäftsjahr 1998 voll dividendenberechtigt.

Lech zahlt weniger

AUGSBURG (ADN).Die Lech Elektrizitätswerke AG, Augsburg, plant eine Dividende in Höhe von neun (Vorjahr 12) DM je 50-DM-Aktie an ihre Aktionäre auszuschütten.Dies werden Vorstand und Aufsichtsrat auf der am 11.November stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, teilte der Stromversorger am Donnerstag mit.

"Metro-Aktien halten"

FRANKFURT (MAIN) (ADN).Das Bankhaus Sal.Oppenheim hat empfohlen Metro-Aktien zu halten.Wie die Analysten am Donnerstag mitteilten, ist die angekündigte Restrukturierung eine "gute Nachricht".Die Metro AG werde zukünftig die komplette Kontrolle besitzen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben