Wirtschaft : Aigner schließt mit Verlust

MÜNCHEN .Nach Umsatzeinbrüchen in Asien schließt der Lederwaren- und Modekonzern Etienne Aigner das Geschäftsjahr 1998 mit Verlust ab.Für 1998 werde es deshalb keine Dividende geben, teilte die Etienne Aigner AG, München, am Wochenende in einem Aktionärsbrief mit.1997 hatte Aigner noch 33 DM Dividende je Aktie gezahlt.Der Gruppenumsatz ging um 30,3 Prozent auf 101,9 Mill.DM zurück.Durch außerordentliche Belastungen schließt die Gruppe mit einem Fehlbetrag von 3,9 Mill.DM ab, nach 8,8 Mill.DM Jahresüberschuß 1997.Die AG schließt bei einem Umsatz von 99,6 Mill.DM mit einem Verlust von 3,4 Mill.DM nach 9,5 Mill.DM Überschuß im Vorjahr.Alle Kräfte sollen auf die Neuausrichtung und Stärkung des Unternehmens konzentriert werden, heißt es im Aktionärsbrief.Insgesamt sei für 1999 noch nicht mit einem Umsatzplus zu rechnen.Angestrebt werde ein ausgeglichenes Ergebnis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar