Air France : Dicke müssen doch kein Extraticket lösen

Die Fluggesellschaft Air France/KLM will übergewichtige Passagiere nun doch nicht zur Buchung zweier Sitzplätze zwingen. Der Kauf eines Extratickets sei "freiwillig".

Air France-KLM hatten einigen Wirbel mit der Ankündigung ausgelöst, dass dicke Fluggäste künftig mehr bezahlen müssten. Der Kauf eines zweiten Tickets bleibe freiwillig, stellte die französische Gesellschaft Air France nun klar. Eine Sprecherin des Mutterkonzerns in Den Haag hatte am Vortag gesagt, stark übergewichtige Passagiere müssten ab Februar zwei Plätze buchen.

Air France biete seinen Kunden schon seit fünf Jahren die Möglichkeit an, einen zweiten Platz zu einem niedrigeren Preis zu buchen, um mehr Bequemlichkeit und Sicherheit zu haben, erklärte die Luftfahrtgesellschaft. Stark übergewichtige Kunden können den Sicherheitsgurt dann über beide Sitze ziehen. Für das zweite Ticket zahle der Passagier ein Viertel weniger als für das normale Ticket. Neu sei jetzt lediglich, dass die Fluggäste den Preis für das zweite Ticket zurückerstattet bekämen, wenn sie in der Economy Class gebucht hätten und die Maschine nicht voll sei.

Eine Sprecherin von Air France-KLM hatte am Dienstag gesagt, dicke Fluggäste müssten künftig ein zweites Ticket kaufen, wenn sie nicht in einen Sitz passten. Die Airlines müssten sicherstellen, dass alle Passagiere gegurtet seien. Die französische Familienstaatssekretärin Nadine Morano erklärte sich über diese Ankündigung "schockiert". Sie reagiere nicht als Politikerin, sondern "als Staatsbürgerin", sagte Morano im Radiosender RMC. Manche Menschen hätten Übergewicht, weil sie krank seien; das diese Menschen doppelt zahlen sollten, schockiere sie.

Air France und der Reiseveranstalter Go Voyages waren im November 2007 zur Zahlung von 8000 Euro verurteilt worden, weil sie einen stark übergewichtigen französischen Fluggast verpflichtet hatten, für einen Flug nach Indien zwei Plätze zu buchen. Im vergangenen Jahr hatte die irische Billigfluggesellschaft Ryanair eine Extragebühr für dicke Passagiere in Erwägung gezogen, diese Pläne aber wieder fallen lassen. In den Vereinigten Staaten ist es bei etlichen Airlines üblich, dass sie übergewichtige Fluggäste doppelt zur Kasse bitten.
 

Quelle: ZEIT ONLINE, AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar