Airbus A380 : "König der Lüfte" fasziniert bei Deutschland-Premiere

Als der gigantische Airbus A380 zu seinem Überflug ansetzt, herrscht in Hamburg Feststimmung wie bei der Ankunft des Ozeanriesen "Queen Mary 2".

Hamburg (27.08.2005, 18:17 Uhr) - Das größte Passagierflugzeug der Welt steuert in der Luft genauso majestätisch wie kürzlich die Königin der Meere auf dem Wasser die Elbe entlang.

Mehr als hunderttausend Besucher beim Airbus-Familientag im Hamburger Werk des größten europäischen Flugzeugherstellers in Finkenwerder und zehntausende Zuschauer am Elbufer verfolgen am Samstag die Deutschland-Premiere des 73 Meter langen Riesen. Auf dem Deich entlang des Airbus-Geländes postierten sich viele tausend Zuschauer schon am Vormittag bei Sommerwetter mit Picknickdecke, Fotoapparat und Fernglas, um den Flug nicht zu verpassen.

«Das ist für uns alle die Krönung einer spannenden Phase», sagt Airbus-Standortleiter Ulrich Weber. In einer Höhe von rund 200 Metern überfliegt der gigantische A380 begleitet vom Applaus der Menschen die Landebahn mit einer Geschwindigkeit von rund 260 Kilometer pro Stunde. Das Unternehmen sei aber nicht nur auf den A380-Erfolg stolz, sagte Weber. «Das ist zwar das Highlight, aber die anderen Bereiche haben genauso viel zu zeigen.» Auf dem Vorfeld des Werksflughafens ist die gesamte Airbus-Flotte zu sehen.

Vom kleinsten Airbus A318 mit 100 Sitzplätzen bis hin zum 75 Meter langen Airbus A340-600 für fast 400 Gäste sind fast alle Modelle der europäischen Flugzeugfamilie in Hamburg präsent. Die Jets stehen aber nicht nur Modell für die zahlreichen Flugzeugfotografen und Fans. Bei mehreren Rundflügen können Besucher des Familientages die Metropole Hamburg und das Umland aus der Vogelperspektive beobachten.

In den Werkshallen zeigen Airbus-Mitarbeiter ihren Arbeitsalltag. Wie die Qualitätskontrolle funktioniert, können Kinder und Jugendliche an einfachen Beispielen selbst ausprobieren: Sie müssen durch einen Geschmackstest die Qualität von Bonbons prüfen oder können bei einem Fühltest den Unterschied zwischen Stahl- und Baumwolle ertasten.

Der Überflug in Hamburg ist für den neuen Airbus die erste Vorführung außerhalb von Frankreich. Nach seinem Jungfernflug in Toulouse am 27. April war der Vierstrahler bisher nur im Juni bei der Luftfahrtmesse von Paris für die Öffentlichkeit zu sehen. Hamburger können das größte Passagierflugzeug der Welt bald regelmäßig im Anflug auf Hamburg bewundern: Vom Herbst an landen die ersten Flugzeuge für die Innenausstattung in Finkenwerder.

Bis die ersten Reisenden auf Linienflügen einsteigen dürfen, werden noch einige Monate vergehen. In der zweiten Jahreshälfte 2006 soll das Flugzeug mit Platz für rund 500 Passagiere - in der Spitze haben sogar 873 Fluggäste und Besatzungsangehörige Platz - in den Dienst bei Singapore Airlines starten. Wegen Produktionsverzögerungen erhält der asiatische Erstkunde die A380 mit erheblicher Verspätung. Bis dahin spulen die Airbus-Testpiloten, zu denen auch der Bayer Wolfgang Absmeier gehört, ein immenses Testprogramm ab. (Von Heiko Stolzke und Karl Morgenstern, dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben