Airbus : Frankreich will den A400M endlich retten

Frankreich hat mit einem neuen Angebot seine Partnerländer im Streit über die Finanzierung des Militärtransportflugzeugs A400M unter Zugzwang gebracht. Die Bundesregierung bleibt in den Verhandlungen hart.

Istanbul Der französische Verteidigungsminister Herve Morin erklärte am Rande des Nato-Verteidigungsministertreffens am Freitag in Istanbul, die sieben Abnehmerländer zögen eine Kreditfinanzierung von bis zu 1,5 Milliarden Euro in Betracht. Frankreich selbst wolle 400 Millionen Euro davon übernehmen, und es sei eine Beteiligung Spaniens und Deutschlands im Gespräch. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) zeigte sich von dem Vorstoß überrascht. „Wir haben uns auf keine Zahlen in irgendeiner Form geeinigt, auch nicht auf eine Aufteilung der Zahlen.“ Morins Äußerungen bezeichnete er als „Gerüchte“.

Guttenberg sagte, die Minister der sieben Bestellerländer hätten sich bei ihrem Gespräch am Donnerstagabend auf einen „klaren, starken Text geeinigt, der noch mal unseren Willen zum Ausdruck bringt, dass wir gemeinsam ein Ziel finden wollen“. Guttenberg will den Druck auf den europäischen Rüstungskonzern EADS, dessen Tochterunternehmen Airbus die Maschine produziert, aufrechterhalten. „Wir haben noch einmal deutlich gemacht, was wir von der Industrieseite erwarten.“ Dabei hatte die Bundesregierung Industriekreisen zufolge selbst die Kreditlösung ins Spiel gebracht.

Der Rüstungskonzern EADS hat mit 31 Milliarden Euro den ursprünglich vereinbarten Preis für die Militärflugzeuge um elf Milliarden Euro überschritten. Die Einführung hat sich wegen technischer Probleme schon um vier Jahre verzögert. EADS forderte zuletzt eine Nachzahlung der Abnehmerländer von 4,4 Milliarden Euro. Morin zufolge sollen die Regierungen zu einer Zahlung von zwei Milliarden Euro bereit sein, so dass noch eine Lücke von 2,4 Milliarden klafft. Sollten sich die Regierungen auf einen Kredit einigen, müsste EADS selbst noch rund eine Milliarde Euro mehr übernehmen, als bisher veranschlagt. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar