Wirtschaft : Airbus: Großraumflugzeug A3XX kostet 230 Millionen Dollar

Airbus will nicht mehr als 10,7 Milliarden Dollar (24,3 Milliarden Mark) in die Entwicklung des neuen Großraumflugzeugs A3XX stecken. Er werde persönlich dafür sorgen, dass dieses Investitionsvolumen nicht überschritten werde, kündigte Airbus-Chef Noel Forgeard in einem Interview der französischen Wirtschaftszeitung "Les Echos" an. Das größte je gebaute Flugzeug der zivilen Luftfahrt wird in der Passagierversion zu einem Listenpreis von 230 Millionen Dollar angeboten.

Zwei Drittel der Investitionen sollen mit Airbus-Geldern und rückzahlbaren Vorschüssen gedeckt werden. Derzeit warte das Unternehmen auf die Entscheidung Deutschlands, sagte Forgeard. Das letzte Drittel bringt die Industrie auf. Dabei verhandelt Airbus den Angaben zufolge noch mit potenziellen Partnern in Japan, Singapur und den Vereinigten Staaten. Forgeard sagte, der offizielle Programmstart für die A3XX werde wahrscheinlich in den ersten drei Monaten des nächsten Jahres fallen.

Airbus investiert in den Konkurrenten des Boeing-Jumbo 747 laut Forgeard genauso viel Geld, wie die Entwicklung der kompletten Langstreckenflotte mit insgesamt sechs Versionen der Typen A-330 und A-340 in den letzten 15 Jahren gekostet hat. Mit den 10,7 Milliarden Dollar sollen die Basismaschinen der A3XX für Passagiere und Fracht sowie einige weitere Versionen serienreif gemacht werden. Der Airbus-Chef sagte weiter, er rechne mit Einsparungen von 500 Millionen Euro für sein Unternehmen durch Synergieeffekte nach der Fusion der deutschen Dasa, der französischen Aérospatiale Matra und der spanischen Casa zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben