Airbus : Letzte Langstreckentests für A380

Der Super-Airbus A380 vollführt eine letzte Serie von Langstreckentests vor der Zulassung. Diese wird für das Flugzeug mit standardmäßig 555 Sitzplätzen Mitte Dezember erwartet.

Toulouse - Mit Vertretern der europäischen und US-Luftfahrtbehörden an Bord startete ein A380 vom französischen Airbus-Standort Toulouse aus nach Singapur. Bis Ende November soll das größte Passagierflugzeug der Welt insgesamt vier derartige Reisen mit 150 Flugstunden unternehmen. Dabei werden auf zehn Flughäfen vor allem in Asien, aber auch in Afrika, Australien und Nordamerika Terminals und Wartungsmöglichkeiten getestet. Der vierte Flug führt einmal um den Globus und über beide Pole.

Der A380 kann 165 Passagiere mehr befördern als der Jumbo 747-400 von Boeing. Mit engeren Stuhlreihen können die doppelstöckigen Airbus-Maschinen sogar bis zu 850 Menschen aufnehmen. Wegen Problemen mit der Verkabelung der Elektrik musste Airbus die Auslieferung inzwischen jedoch schon drei Mal verschieben. Damit ist der Konzern jetzt schon rund zwei Jahre im Rückstand. Der erste A380 soll nun im zweiten Halbjahr 2007 an die Fluggesellschaft Singapore Airlines gehen. Nach der Abbestellung von zehn Frachtversionen des A380 durch den US-Paketdienst Fedex in dieser Woche hat Airbus noch 149 Festbestellungen für das Flugzeug. Der Durchschnittspreis pro Jet liegt bei 306 Millionen Dollar (rund 239 Millionen Euro). (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben