Airbus : Qantas bestellt acht weitere A380-Maschinen

Trotz der Lieferverzögerungen bei Airbus hat die australische Fluggesellschaft Qantas ihre Bestellung für den neuen europäischen Airbus A380 aufgestockt und acht weitere Maschinen bestellt.

Sydney - Qantas-Chef Geoff Dixon erklärte, das Unternehmen habe die Entscheidung getroffen, nachdem es sich eingehend über "die Probleme bei Airbus" informiert habe. "Wir sind überzeugt, dass es sich bei diesen Problemen um Herstellungsprobleme handelt, die zu lösen sind, und nicht um technische Probleme." Der A380 verfüge über eine "Spitzentechnik", betonte der Firmenchef. "Alles, was wir gesehen haben, bestärkt uns in der Vorstellung, dass er das beste Flugzeug für Qantas ist."

Die Luftfahrtgesellschaft habe daher acht weitere A380 bestellt, nachdem sie zunächst schon zwölf Maschinen in Auftrag gegeben hatte. Die 20 Flugzeuge sollen zwischen 2008 und 2015 ausgeliefert werden, erklärte Dixon. Qantas habe mit dem europäischen Flugzeugbauer eine umfassende Bestellung ausgehandelt, die auch vier kleinere Airbus vom Typ A330-200 umfasse - damit sollten Kapazitätsprobleme gelöst werden, die mit der verspäteten Auslieferung des neuen Super-Airbus zu tun hätten. Für weitere Verzögerungen habe Qantas eine Schutzklausel in die Bestellung geschrieben.

Ein Airbus-Sprecher in Paris sagte, das europäische Gemeinschaftsunternehmen betrachte die Bestellung der Australier bislang nur als "Kaufabsicht". Fest bestellt seien bislang insgesamt 159 Maschinen. Der Katalogpreis für den A380 liegt bei etwa 290 Millionen Dollar (knapp 230 Millionen Euro). Er ist das größte Linienflugzeug in der Geschichte der Luftfahrt und soll Ende kommenden Jahres ausgeliefert werden. In der Standardausführung kann der neue Airbus 555 Fluggäste aufnehmen; für Charterflüge kann er für bis zu 840 Passagiere ausgebaut werden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar