Wirtschaft : Airbus: Singapore Airlines bestellt A3XX

Singapore Airlines hat bis zu 25 Airbus des neuen Modells A3XX bestellt und wird 2006 als weltweit erstes Unternehmen das größte Flugzeug der zivilen Luftfahrt betreiben. Airbus-Chef Noel Forgeard erklärte am Freitag in Toulouse, die Festbestellung von zehn und die Option auf weitere 15 Maschinen sei ein Meilenstein im A3XX-Programm. Mit dem Auftrag aus Asien im Wert von 19 Milliarden Mark hat der europäische Flugzeugbauer 32 Kaufverpflichtungen von vier Kunden für den Konkurrenten des Boeing-Jumbos 747 gesammelt. Das Abkommen mit Singapore Airlines wird den Angaben zufolge mit dem Programmstart für den A3XX wirksam, der in Toulouse und Hamburg endmontiert werden soll. Die Maschine bietet in der Standardausstattung 555 Passagieren auf zwei durchgehenden Decks Platz und kann ohne Zwischenlandung 16 000 Kilometer weit fliegen. Sie soll das Jumbo-Monopol des amerikanischen Konkurrenten Boeing brechen, der selbst keinen neuen Großjet entwickelt, sondern auf eine gestreckte Version der 747 setzt. Airbus-Chef Forgeard kommentierte den Großauftrag: "Die Tatsache, dass die Wahl von Singapore Airlines auf die A3XX gefallen ist, bringt deutlich zum Ausdruck, dass der Markt in dieser sehr großen Kategorie einem völlig neuen Flugzeug eindeutig den Vorzug gibt, insbesondere um dem Wachstum auf Schlüsselstrecken aus dem asiatischen Raum gerecht zu werden." Der Vorstandschef von Singapore Airlines, Cheong Choong Kong, sagte, sein Unternehmen habe sich entschieden, Pionier für den A3XX zu sein, der "das Modernste bezüglich Flugzeugtechnologie auf dem Markt" verkörpere. Neben Singapore Airlines haben Emirate Airlines (Dubai), Air France und das amerikanische Leasing-Unternehmen ILFC verbindliche Kaufzusagen für das Flugzeug unterzeichnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar