Airlines auf Hohenflug : Gewinn für 2010 verdreifacht

Der Branchenverband hob diese Woche seine Gewinnprognose um mehr als das Dreifache an. Damit kann für das Jahr 2010 mit einem Gewinn von 8,9 Milliarden Dollar gerechnet werden. Unterdessen verabschiedete das EU-Parlament in Straßburg ein Gesetz, das die Fluggesellschaften zum schnelleren Informieren Informieren bei Unfällen verpflichtet.

Ein Airbus A350-900 über den Wolken.
Ein Airbus A350-900 über den Wolken.Foto: AFP

Nach dem Einbruch im vergangenen Jahr rechnen die Fluggesellschaften dieses Jahr mit dicken Gewinnen. Der Branchenverband IATA hob am Dienstag seine Gewinnprognose für 2010 um mehr als das Dreifache auf 8,9 Milliarden Dollar (rund 6,8 Milliarden Euro) an. „Die wirtschaftliche Erholung der Branche verläuft stärker und schneller als erwartet“, erklärte IATA-Chef Giovanni Bisignani.

Am stärksten entwickelte sich das Geschäft in Asien, wo in diesem Jahr mit einem Gewinn von 5,2 Milliarden Dollar gerechnet wird. Für Europa sagt die IATA dagegen einen Verlust von 1,3 Milliarden Dollar voraus. Für das kommende Jahr ist die Erwartung niedriger: Die IATA rechnet noch mit 5,3 Milliarden Dollar. Grund sei ein geringeres Wirtschaftswachstum, erläuterte Bisignani. Dem Luftfahrtverband gehören rund 230 Fluggesellschaften an, die 93 Prozent des internationalen Luftverkehrs ausmachen.

Unterdessen hat das EU-Parlament am Dienstag in Straßburg mit großer Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, das Fluggesellschaften dazu verpflichtet, innerhalb von zwei Stunden nach einem Unfall Passagierlisten vorzulegen. Damit sollen Angehörige der Passagiere rascher als bisher an Informationen kommen, um mehr Gewissheit zu haben. Nach der formalen Zustimmung des Rates tritt diese Verordnung ab Mitte 2012 in Kraft. AFP/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben