Wirtschaft : "Aktie Gelb": Post-Aktie bereits mehrfach überzeichnet

Die Aktie der Deutschen Post AG ist eine Woche vor Ende der Angebotsfrist bereits mehrfach überzeichnet. Dies bestätigten Finanzkreise am Freitag. Kleinanleger können daher nicht damit rechnen, dass sie alle georderten Aktien auch erhalten werden. Als Ausgabepreis werden von Experten rund 20 Euro erwartet. Die Frühzeichnerphase für die "Aktie Gelb" lief an diesem Freitag aus. Wer bis dahin die Aktien bestellte, kommt in den Genuss eines Rabatts von 0,50 Euro je Aktie. Nach zwei Jahren wird zudem eine Bonus-Aktie für je 15 Papiere fällig.

Die reguläre Zeichnungsfrist, für die keine Vergünstigungen mehr gelten, dauert noch bis kommenden Freitag. Über die Zuteilung der georderten Papiere und den Ausgabepreis wird am 18. und 19. November entschieden. Die Erstnotierung soll am 20. November erfolgen.

Der Bund übernimmt einen Teil der Kosten für den Börsengang der ihm gehörenden Deutschen Post. "Der Bund wird sich auf jeden Fall an den Kosten beteiligen", sagte Post-Sprecher Uwe Bensien der "Berliner Zeitung". Allein die Werbekampagne mit den Brüdern Gottschalk kostet 100 Millionen Mark. Hinzu kämen die Provisionen der Banken und Beratungskosten, deren Höhe Bensien nach Angaben der Zeitung nicht beziffern wollte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben