Wirtschaft : Aktien des Online-Reiseanbieters kosten 26 bis 29 Euro

ro

Mit der Münchener Travel24.com AG kommt jetzt der erste Online-Reisevermittler an die Börse. Der Branche wird von Beobachtern eine rosige Zukunft vorausgesagt, weil immer mehr Verbraucher das Internet und die Online-Reisebuchung dem Weg ins Reisebüro vorziehen. Wachstumsraten von rund 120 Prozent werden diesem Bereich in den nächsten Jahren vorausgesagt. 2002 sollen in Europa bereits Reisen, Flüge und Hotelzimmer im Wert von 3,6 Milliarden Euro über das Internet verkauft werden. Travel24.com will dabei eine führende Rolle spielen. Die Aktien des Unternehmens kommen jetzt zu einem Preis zwischen 26 und 29 Euro an die Börse. Bis 13. März können die Papiere gezeichnet werden, am 15. März werden sie das erste Mal am Neuen Markt in Frankfurt notiert. Insgesamt 3,3 Millionen Aktien des Unternehmens werden abgegeben, dadurch erlöst Travel24.com zwischen 88 und 98 Millionen Euro. 75 Prozent des Geldes gehen an das Unternehmen, 25 Prozent an die Altaktionäre. Rund 35 Prozent der Anteile sind nach dem Börsengang unter Führung der Commerzbank breit gestreut. Das Geld soll vor allem dafür eingesetzt werden, den Namen des Unternehmens bekannter zu machen. Auch an Akquisitionen ist gedacht.

Gegründet wurde Travel24.com 1996 von mehreren erfahrenen Reiseexperten. Nach Angaben von Unternehmens-Mitbegründer und Vorstandssprecher Marc Maslaton bietet Travel24.com auf seinen Internetseiten rund um die Uhr Reisen aller großen Veranstalter und dies in der Regel günstiger als die Veranstalter selbst. Bis Ende 2001 soll fast der gesamte europäische Raum abgedeckt, bis 2003 praktisch jedes Reiseziel verfügbar sein. Nach Angaben von Maslaton kann Travel24.com günstiger anbieten, weil man Überkapazitäten vermarktet, von Einkaufsgemeinschaften profitiert und den Hotels im Internet günstige Präsentation anbietet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar