Wirtschaft : Aktien, die jede Baisse überstehen sollen

KARL-HEINZ GOEDECKEMEYER

Nach den Kursturbulenzen an den internationalen Aktienmärkten muß der Anleger aus einer Vielzahl von Titeln diejenigen auswählen, die wegen eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils auch langfristig überdurchschnittlich wachsen können.Die Investmentbank Morgan Stanley hat aus rund 2000 analysierten Unternehmen 250 herausgefiltert, die so einen Wettbewerbsvorteil genießen sollten.Von diesen hält das amerikanische Brokerhaus wiederum 40 für so attraktiv, daß es sie zum Kauf empfiehlt.Zudem böten diese Papiere kein übermäßiges Kursrisiko, heißt es in der Studie.Entscheidendes Kriterium für die Auswahl sei die Wettbewerbsfähigkeit.

Morgan Stanley geht von der einfachen Überlegung aus, daß nur die Gesellschaften über einen längeren Zeitraum Umsatz und Gewinn steigern können, die in puncto Marktanteile, Technik und Produktentwicklung ihren Wettbewerbern nachhaltig voraus sind.Desweiteren dürften die Titel aus Bewertungssicht noch nicht ausgereizt erscheinen.Stärken und Perspektiven der Unternehmen sollten nach Möglichkeit im Aktienkurs noch nicht voll zur Geltung kommen.

Das "Best-Ideas"-Portfolio wird seit Oktober 1996 veröffentlicht und vierteljährlich aktualisiert.Die Top 40 von Morgan Stanley steigerten seitdem ihren Kurswert um 63,7 Prozent und stellten damit den MSCI-Index mit 36,9 Prozent klar in den Schatten.Im zweiten Quartal dieses Jahres lagen die Top 40 mit 0,2 Prozent über der Benchmark.

Angesichts der besseren Kursperspektiven in Europa hat die Investmentbank den Europaanteil ihres Portfolios von 35 auf jetzt 37,5 Prozent aufgestockt.Neu aufgenommen wurden American Home Products (AHP), Bank of New York, Computer Associates, Nestlé, Scania und Sony.Aus dem Auswahlportfolio ausgeschieden sind: Asia Pulp and Paper, AT & T, Manpower, Procter & Gamble, Sealed Air und ST Microelectronics (vormals SGS Thomson).Mit einem Anteil von 7,5 Prozent sind asiatische Aktien (außer Sony, Fuji Photo Film) dabei deutlich untergewichtet.

Eine stärkere Gewichtung (über der Benchmark) erfahren dabei Unternehmen aus dem Finanz-, Gesundheits- und Technologiesektor.Die Höhergewichtung bei Finanztiteln (American Express, Citicorp, Bank of New York, Holderbank, HSBC und UBS) begründet die Investmentbank mit der zu erwartenden Steigerung der Rendite auf das eingesetzte Kapital.Im Gesundheitssektor gehen die Analysten davon aus, daß US-Unternehmen ihren Konkurrenten aus Europa Marktanteile abnehmen werden.Zu den Favoriten gehören neben AHP die Titel von Eli Lilly, Medtronic und Quintiles.

Zur Zeit befinden sich mit BWM und MAN nur zwei deutsche Titel in der obersten Spitzenklasse.Nach Ansicht von Morgan Stanley ist BMW einer der bestpositionierten Automobilhersteller weltweit.Die steigende Gewinndynamik in den nächsten Jahren und die im Branchenvergleich günstige Bewertung mache die Aktie attraktiv, meint die Investmentbank.Auch die Chancen der MAN-Papiere sollten angesichts der "strong buy"-Empfehlung für Kurssteigerungen ausgesprochen gut sein.Die Kombination zweistelliger Wachstumsraten von 19 Prozent in den nächsten drei Jahren, einer Weltmarktführerschaft in verschiedenen Sektoren des Maschinenbaus und die vergleichsweise Unterbewertung sollte dem Titel ordentliche Zuwächse einbringen.

Die Analysten gehen davon aus, daß das MAN-Papier in den nächsten Monaten ein Kursziel von mindestens 900 DM erzielt.Auch die Papiere von Adidas, Allianz, GEA, Lufthansa, Münchener Rück und SAP dürfen sich eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils erfreuen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben